Advertisement

Zusammenfassung

Keine pharmazeutische Zubereitung des Arzneibuches bedarf einer so durchgreifenden Neubearbeitung wie die Extrakte. Zählen doch die Extrakte zu den ältesten Präparaten in der Apotheke, und für ihre Auffrischung ist in den langen Jahrzehnten herzlich wenig geschehen. Man hat sie meist in der alten Form wieder in die neuen Pharmakopöen aufgenommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise auf neuere Bearbeitungen

  1. Brieger: Pharm. Ztg 1926, 1166 u. 1309.Google Scholar
  2. He: Apoth. Ztg 1926, Nr 103.Google Scholar
  3. Ott: Pharm. Ztg 1927, 781.Google Scholar
  4. Eschenbrenner, H.: Pharm. Ztg 1927, 11 u. 12.Google Scholar
  5. Fischer u. Horkheimer: Südd. Apoth. Ztg 1928, Nr 62.Google Scholar
  6. Über Vakuumapparatur: Pharm. Ztg 1926, 1001 u. 1147; 1927, 169.Google Scholar
  7. Kummer: Pharm. Ztg 1927, 1429; 1928, 1246.Google Scholar
  8. Lausitzer, Berlin: Pharm. Ztg 1928, 47.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • Rudolf Rapp
    • 1
  1. 1.Krankenhaus links der Isar zu MünchenDeutschland

Personalised recommendations