Beschreibung der verschiedenen zum Spülversatzverfahren erforderlichen Einrichtungen und Anlagen

  • Otto Pütz

Zusammenfassung

Zweck und Aufgabe des Versatzes bestehen in einer möglichst dichten und widerstandsfähigen Ausfüllung der ausgehauenen Räume. Bei dem mit Wasser eingeführten Materiale ist die Erreichung dieses Zieles an folgende Bedingungen geknüpft: Das Versatzmaterial muß erstens hart, also starken Druck auszuhalten befähigt sein und darf zweitens durch das Spülwasser nur mechanisch mitgeführt werden, sich aber nicht in demselben auflösen und dann nach Einleitung in die Baue als Feinschlämme zum Teil wieder mit dem ablaufenden Wasser fortgehen; es muß sich vielmehr schnell aus dem Wasser absetzen. Außerdem darf ein vorteilhaft zu verwendendes Material. drittens die Rohrleitungen nur so wenig als möglich angreifen und beschädigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1907

Authors and Affiliations

  • Otto Pütz

There are no affiliations available

Personalised recommendations