Das Schwingvermögen des Fußes

  • Erhard Möhler

Zusammenfassung

Der Fuß als Werkzeug (Organ) für den Körper hat die Aufgabe, ausbalancierend und federnd die auf ihn einwirkenden statischen und dynamischen Kräfte aufzufangen. Es wäre vorstellbar, daß sich im Fuße ein einziges flächiges, auf Druck kaum elastisch reagierendes Stützgewebe befände, daß also unser Fuß einer starken, allseitig auf dem Boden liegenden Platte gliche. In diesem Falle wäre die Federungsmöglichkeit nur durch das unter dem Skelett liegende Weichteilpolster gegeben, und der Gang des Menschen würde einem Stapfen gleichkommen. Im Abschnitt II wurde bereits gezeigt, wie sich die Tatsache, daß sich die einzelnen Fußskeletteile nicht gewölbeförmig selbst tragen, als großer funktioneller Vorteil auswirkt: Nur durch die elastische Verschiebung der gegenseitigen Lagebeziehungen der Skeletteile ist überhaupt erst eine Federung möglich, soweit diese von den druckfesten Teilen abhängt. Selbstverständlich wird diese Puffertätigkeit des Fußes durch die in den Gelenkkammern gelagerten Knorpelschichten sowie durch die große Fußsohlenbinde mit der von ihr umklammerten Fettschicht begünstigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Erhard Möhler

There are no affiliations available

Personalised recommendations