Advertisement

Zusammenfassung

Bei vielen Problemen, bei denen Versetzungen eine Rolle spielen, geht die Gitterstruktur und damit die Gittertheorie in entscheidender Weise ein. An einigen einfachen Beispielen sollen Zusammenhänge dieser Art qualitativ diskutiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    PEIERRS, R.: Proc. phys. Soc., Lond. 52, 34 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  2. PEIERRS, R.: Für eine zusammenfassende Darstellung vgl. F. R.N. NABARRO: Advances in Physics 1, 269 (1952).Google Scholar
  3. [2]
    LERBFRRED, G.: Thermische und mechanische Eigenschaften von Kristallen. Handbuch der Physik VII/1, Berlin 1955.Google Scholar
  4. [3]
    FUCNS, K.: Proc. roy. Soc., Lond., Ser. A 157, 444 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  5. [4]
    LERBFRRED, G. and H. D. DIETZE: Z. Phys. 131, 113 (1952).Google Scholar
  6. [5]
    FOREMAN, A. J., M. A. JASWON and J. K. WOOD: Proc. phys. Soc., Lond., Ser. A 64, 156 (1951).CrossRefMATHGoogle Scholar
  7. [6]
    BECKER, R.: Phys. Z. 26, 919 (1925).MATHGoogle Scholar
  8. [7]
    CRUSSARD, C.: Solvay-Konferenz Brüssel 1951 ( L’Etat Solide).Google Scholar
  9. [8]
    LEIBFRIED, G.: Z. Phys. 127, 344 (1950).MathSciNetCrossRefMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • G. Leibfried
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations