Allgemeine Behandlung linearer statischer und geometrischer Probleme

  • Heinz Egerer

Zusammenfassung

Dieses Prinzip soll in den nächsten Zeilen soweit bewiesen werden, als für die nachfolgenden Untersuchungen notwendig ist. Gegeben sei ein aus materiellen Punkten zusammengesetztes und als im ganzen oder in Teilen starr angenommenes Gebilde. Die Zahl n der dasselbe definierenden materiellen Punkte sei unbeschränkt, jedenfalls aber diskret. Es habe p Freiheitsgrade, d. h. um seine jeweilige Lage gegenüber einer bekannten Anfangslage genau zu fixieren, braucht man p Zahlen. So groß muß dann auch die Anzahl der gegenseitig voneinander unabhängigen Beziehungen zwischen den an dem Gebilde angreifenden äußeren Kräften sein, wenn dieses im Gleichgewicht ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1909

Authors and Affiliations

  • Heinz Egerer

There are no affiliations available

Personalised recommendations