Advertisement

Lösung der demographisch bedingten Probleme der Alterssicherung durch Kapitaldeckung ?

Chapter

Zusammenfassung

Kapital- und umlagefinanzierte Alterssicherungssysteme unterscheiden sich in ihrer Reaktion auf Änderungen der demographischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Umlagefinanzierte Systeme reagieren relativ empfindlich auf demographische Schwankungen, kapitalgedeckte hingegen auf Zinsänderungen. Da für die Mehrzahl der industrialisierten Länder ein deutlicher Anstieg des Bevölkerungsanteils der Bürger im Rentenalter vorausgeschätzt wird (Müller 1990, OECD 1988) und die gesetzlichen Alterssicherungssysteme in diesen Ländern überwiegend im Umlageverfahren1 finanziert werden, wird deshalb international zunehmend die Frage diskutiert, ob die Anpassung der Alterssicherung an den voraussehbaren demographischen Alterungsprozeß im Rahmen der bestehenden Umlageverfahren vollzogen werden sollte oder ob der Übergang zu kapitalgedeckten Systemen vorteilhafter wäre.

Zur Abschätzung des Deckungskapitals der Anwartschaften in der gesetzlichen Rentenversicherung der Bundesrepublik Deutschland

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aaron (1966), The Social Security Paradox, Canadian Journal of Economics and Political Science, 32, 371–374.CrossRefGoogle Scholar
  2. Barro, R.J. (1974), Are Government Bonds Net Wealth? In: Journal of Political Economy, 82, 1095–1117.Google Scholar
  3. Barro, R.J. (1978), The Impact of Social Security on Private Saving, Washington.Google Scholar
  4. Barth, S./ Hain, W./ Müller, H.-W. (1989), Modellrechnungen über die finanziellen Auswirkungen des Aussiedlerzustroms auf die gesetzliche Rentenversicherung, Deutsche Rentenversicherung (DRV), Heft 10 /11, 685–702.Google Scholar
  5. Becker, G. S. (1974), A Theory of Social Interactions, Journal of Political Economy, 82, 1063–1093.CrossRefGoogle Scholar
  6. Berthold, N./ Külp, B. (1987), Rückwirkungen ausgewählter Systeme der Sozialen Sicherung auf die Funktionsfähigkeit der Marktwirtschaft, Berlin.Google Scholar
  7. Bösch, M. (1987), Umverteilung, Effizienz und demographische Abhängigkeit von Rentenversicherungssystemen, Berlin/Heidelberg u.a.Google Scholar
  8. Buttler, G./ Jäger, N. (1988), Reform der gesetzlichen Rentenversicherung durch ein Teilkapitaldeckungsverfahren, Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, Heft 3, 385–406.Google Scholar
  9. DRV (Deutsche Rentenversicherung) (1989), Schwerpunkt Rentenreform, Heft 12.Google Scholar
  10. Eckerle, K./ Barth, H.J./ Hofer,P./ Schilling, K. (1987), Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen und gesetzliche Rentenversicherung vor dem Hintergrund einer schrumpfenden Bevölkerung, Basel.Google Scholar
  11. Engels, W./ Gutowski, A.,/ Hamm, W./ Möschel W./ Stützel, W./ von Weizsäcker, C.C./ Willgerodt, H. (Kronberger Kreis) (1987), Reform der Alterssicherung, Bad Homburg v.d.H.Google Scholar
  12. Felderer, B. (1987a), Altersvorsorge und Lebenseinkommenszyklus, Die Versicherungsrundschau, Zeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Versicherungsfachwissen, 42, Heft 12, 362–373.Google Scholar
  13. Felderer, B. (Hrsg.) (1987b), Kapitaldeckungsverfahren versus Umlageverfahren, Schriften des Vereins für Socialpolitik, N.F. Bd. 163, Berlin.Google Scholar
  14. Feldstein, M. S. (1974), Social Security, Induced Retirement, and the Aggregate Capital Accumulation, Journal of Political Economy, 82, 905–926.Google Scholar
  15. Fritzsche, B. (1985), Zur Bedeutung von Wirtschaftswachstum und Zinsen für die Stabilität der staatlichen Alterssicherung, Mitteilungen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung, 36, 23–45.Google Scholar
  16. Grohmann, H. (1987), Probleme einer Abschätzung des für ein Kapitaldeckungsverfahren in der gesetzlichen Rentenversicherung notwendigen Deckungskapitals–Theoretische Überlegungen und empirische Ergebnisse, in: Felderer (1987b), 67–89.Google Scholar
  17. GVG (Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung) (1988), Verteilung der Lasten einer ausreichenden künftigen Gesamtversorgung auf die Drei Säulen, (K. Heubeck-Gutachten ), Köln.Google Scholar
  18. Hain, W./ Müller, H.-W. (1989) Aktuelle Ergebnisse einer demographischen Projektion, Deutsche Rentenversicherung, Heft 1 /2, 15–31.Google Scholar
  19. Heubeck, K. (1983), Richttafeln-Textband, Köln.Google Scholar
  20. Hoffmann, J. (1989), Sparen im Dienst der Altersvorsorge als volkswirtschaftliches Problem, Köln. Homburg, St. ( 1988a ), Theorie der Alterssicherung, Berlin/Heidelberg u.a.Google Scholar
  21. Homburg, St. (1988b), Umlage- versus Kapitaldeckungsverfahren, Wirtschaftswissenschaftliches Studium ( WiSt ), Heft 12, 605–609.Google Scholar
  22. Jäger, K. (1986), Konsummaximierung, Bevölkerungswachstum und Sparquote, in: Felderer, B. (Hrsg.), Beiträge zur Bevölkerungsökonomie, Schriften des Vereins für Socialpolitik, N.F. Bd. 153, Berlin, 143–167.Google Scholar
  23. Juger, K. (1987), Optimale Anpassung der Rentenfinanzierung bei abnehmenden Wachstumsraten der Bevölkerung, in: Felderer (1987b), 92–114.Google Scholar
  24. Miegel, M./ Wahl, St. (1985), Gesetzliche Grundsicherung/Private Vorsorge - Der Weg aus der Rentenkrise, Stuttgart.Google Scholar
  25. Müller, H: W. (1990.), EG 1992: Wesentliche demographische Basisdaten, Deutsche Rentenversicherung, Heft 1, 11–28.Google Scholar
  26. Müller, H.-W./ Roppel, U. (1989), Eine Abschätzung des Kapitalbedarfs bei einer vollständigen Kapitaldeckung der gesetzlichen Rentenversicherung, Beitrag zur Jahrestagung “Bevölkerung und Wirtschaft” des Vereins für Socialpolitik, Wien.Google Scholar
  27. Neumann, M. (1986), Möglichkeiten zur Entlastung der gesetzlichen Rentenversicherung durch kapitalbildende Vorsorgemaßnahmen, Tübingen.Google Scholar
  28. Neumann, M. (1987), Entlastung der Gesetzlichen Rentenversicherung durch kapitalbildende Maßnahmen., in: Felderer (1987b), 27–53.Google Scholar
  29. OECD (1988), Ageing Populations. The Social Policy Implications, Paris.Google Scholar
  30. Peters, W. (1989), Theorie der Renten- und Invaliditätsversicherung, Berlin/Heidelberg u.a.Google Scholar
  31. Roppel, U./ Schniewind, H. (1987), Familienlastenausgleich und Alterssicherung im Zusammenhang von Umlage- und Kapitaldeckungsverfahren, in: Felderer (1987b,) 149–166.Google Scholar
  32. Saxer, W. (1955), Versicherungsmathematik, Berlin/Göttingen/Heidelberg.Google Scholar
  33. Schmähl, W. (1973), Systemänderung in der Altersvorsorge, Opladen.Google Scholar
  34. Schmitt-Rink, G. (1984), Population Growth and Income Distribution, in: Steinmann (1984), 59–67. Schmitt-Rink, G. (1987), Alterssicherungssystem und Wachstumsgleichgewicht, in: Felderer (1987b), 55–66. Schniewind, H. ( 1989 ), Gesetzliche Rentenversicherung und Konsum, Freiburg.Google Scholar
  35. Schniewind, H./ Roppel, U. (1987), Optimality and Intertemporal Consequences of a Golden Rule Regime of Social Security. Paper contributed at the meeting of the European Society for Population Economics, Rotterdam.Google Scholar
  36. Schwarz-Schilling, Ch. ( Hrsg. ) (1988), Langfristig sichere Rente, Bonn.Google Scholar
  37. Steinmann, G. (Hrsg.) (1984), Economic Consequences of Population Change in Industrialized Countries, Berlin/Heidelberg u.a.Google Scholar
  38. Streissler, E. (1987), Kapitalmarkt und Altersvorsorge, Schriften des Vereins für Socialpolitik, N.F. Bd. 165, Berlin, 445–463.Google Scholar
  39. Thullen, P. (1977), Mathematische Methoden der Sozialen Sicherheit, Karlsruhe (Originalausgabe: IAO, Genf 1974 ).Google Scholar
  40. Thullen, P. (1986), Rentenfinanzierung durch Verfahren partieller Kapitalisation unter dynamischen demographischen und wirtschaftlichen Bedingungen, Blätter der Deutschen Gesellschaft für Versicherungsmathematik, Band XVII, 441–445.Google Scholar
  41. van Suntum, U. (1989), Möglichkeiten und Grenzen privatwirtschaftlicher Altersvorsorge, Wirtschaftsdienst, Heft IV, 207–216.Google Scholar
  42. VDR (Verband Deutscher Rentenversicherungsträger) (1987), Zur langfristigen Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung. Gutachten der Kommission, Frankfurt am Main.Google Scholar
  43. VDR (Verband Deutscher Rentenversicherungsträger) (1989), Rentenversicherung im internationalen Vergleich, Neuwied/Frankfurt am Main.Google Scholar
  44. Weber, A./Leienbach, V. (1989), Soziale Sicherung in Europa, Baden-BadenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations