Eingeweide pp 1-536 | Cite as

Eingeweide

  • Hermann Braus

Zusammenfassung

Die Eingeweide fallen generell unter die große Gruppe der Stoffwechselorgane. Auch unter ihnen gibt es mannigfache Einrichtungen, welche Haltungen und Bewegungen der betreffenden Organe im ganzen und im einzelnen bewirken, ähnlich wie die im ersten Bande behandelten Teile unseres Körpers im biologischen Sinn statische und kinetische Apparate für die Haltung und Bewegung des Menschen im ganzen und seiner Teile sind. Bei den Eingeweiden sind im allgemeinen dazu glatte Muskelzellen im Gebrauch; doch kommen an manchen Orten auch quergestreifte Muskelfasern reichlich zur Verwendung. Eine Unterscheidung nach der histiologischen Beschaffenheit des benutzten Materials ist also nicht möglich. Der Stoffwechsel im physiologischen Sinn umfaßt alle Ernährungsvorgänge, welche den einzelnen Bausteinen des Körpers, den Zellen und ihren Derivaten, zu leben und zu arbeiten ermöglichen, mögen diese Vorgänge zur Aufnahme von gelösten Nährmitteln oder von Gasen oder zur Abscheidung der Endprodukte des Stoffwechsels, kurz mögen sie zur Assimilation oder Dissimilation der lebendigen Substanz dienen. Jede Gewebszelle unseres Körpers ist dauernd von einer Nährlösung umspült, in welcher sie lebt, wie eine Hefezelle in einer Zuckerlösung oder wie ein Bakterium auf einem künstlichen Nährboden sich nährt und atmet.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • Hermann Braus
    • 1
  1. 1.Anatomie WürzburgDeutschland

Personalised recommendations