Zusammenfassung

Sie ist wohl die einfachste und älteste Form der Verbindung im Maschinenbau: Ein Querstift oder Bolzen (= dickerer Stift) wird in eine Bohrung gesteckt, die durch die zu verbindenden Teile geht. Einige Beispiele zeigt Tafel 11/3.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum zu 11

  1. [11/1]
    DIN-Taschenbuch 10, Schrauben-Muttern und Zubehör. 6. Aufl. 1948. Beuth-Vertrieb GmbH.Google Scholar
  2. [11/2]
    DIN-Taschenbuch 10, Konstruiere mit Kerbstift, Kerb GmbH 1926.Google Scholar
  3. [11/3]
    DIN-Taschenbuch 10, Spannstifte, Schriften der Fa. Hedtmann, Hagen-Kabel.Google Scholar
  4. [11/4]
    Richtlinien für Konstrukteure u. Normen, Kerb-Konus-Gesellschaft, Dr. Carl Eibes u. Co., Schnaitten-bach.Google Scholar
  5. [11/5]
    Lochleibungsspannungen bei Bolzen und Runddübeln. Z. VDI Bd. 88 (1944) S. 207.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • G. Niemann
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations