Advertisement

Allgemeines

  • Hermann Braus

Zusammenfassung

Die Bewegungen, welche unserem Körper möglich sind, gehören nur zum Teil, allerdings zum weitaus überwiegenden Teil hierher. Bewegungen des Herzens beim Herzschlag, der Gefäße beim Puls, der Eingeweide bei der Peristaltik u. a. m. rechnen wir nicht dazu. Es fehlt ihnen das Element, welches bei den eigentlichen Bewegungsapparaten bewegt wird: das knöcherne Skelet. Auch ist ihre Muskulatur kein „Fleisch“ des gewöhnlichen Sprachgebrauches. Man könnte versucht sein, als bestimmende Merkmale das passive Element des Systems, die Knochen, und die gewebliche Beschaffenheit der aktiven Elemente, die Querstreifung der Muskelfasern, aufzustellen. Doch gibt es Ausnahmen. Quergestreifte Muskeln, welche die Zunge oder den Augapfel bewegen, welche den Darm- oder Blasenverschluß unterstützen, zählen wie das Herz trotz ihrer Querstreifung nicht zu den Bewegungsapparaten, die wir hier behandeln, selbst dann nicht, wenn in den genannten Organen Skeletteile als Stützen gelegen sind (es gibt bei manchen Tieren Knochen in der Zunge, im Penis, Augapfel usw.). Das Prinzip, unter welchem wir die hier zu behandelnden Apparate zusammenfassen, liegt viel tiefer als diese beiden mehr äußerlichen, für eine schnelle Orientierung gewiß oft brauchbaren Merkmale. Es ist in dem ursprünglichen Bauplan des Körpers begründet, welcher in der Entwicklung unverändert erkennbar ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • Hermann Braus

There are no affiliations available

Personalised recommendations