Advertisement

Zusammenfassung

Im Jahre 1889 gelang es Th. Boveri, kernlose Eibruchstücke einer Seeigelart (Sphaerechinus) mit Samen einer andern Art (Parechinus) zu befruchten. Daraus entwickelten sich Bastardkeime, die von der mütterlichen Spezies nur Plasma, von der väterlichen aber das Kernmaterial übernommen hatten. Seit Delage (1899) bezeichnet man diese Art von Entwicklung als Merogonie und versteht darunter ganz allgemein: Die Entwicklung von befruchteten Eifragmenten ohne Beteiligung des Eikerns.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Das Zeichen (♀) bedeutet kernloses Eiplasma.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • Ernst Hadorn

There are no affiliations available

Personalised recommendations