Advertisement

Die Gefahren und Schäden im Dammbau

  • Karl Keil

Zusammenfassung

Infolge der besonderen Verhältnisse des Dammbaues (Verwendung sonst ungeeigneter Gesteine, insbesondere der pseudofesten Gesteine, als Baumaterial), wirken sich falsche Baudispositionen und Baumaßnahmen bei der ausgesprochenen Wetterempfindlichkeit der pseudofesten Gesteine vielfach zu schweren Gefahren für den Bestand und die Sicherheit. des Dammes aus. Bereits während des Baues müssen die Gefahrenquellen beseitigt werden, die erst nach Beendigung des Dammes zu schweren Schäden führen können. Aber auch nach Abschluß der Dammschüttung drohen dem Damm fortgesetzt Gefahren, „der Zahn der Zeit“, die wechselnden klimatischen Verhältnisse: Regen, Kälte, Trockenheit, Wind, arbeiten am Damm und lockern das Gefüge gerade der Stellen, die besonders empfindlich sind, der Dammschultern, auf. In der besonderen Formgebung kommt die bauliche Sicherung gegen die besondere Empfindlichkeit der Dämme gegen die Wetterverhältnisse im Vergleich zu den anderen Bauwerken aufs deutlichste zum Ausdruck. Aber ebensosehr muß man der zerstörenden, aufwühlenden Tätigkeit von Tieren Beachtung schenken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1938

Authors and Affiliations

  • Karl Keil
    • 1
  1. 1.Obersten Bauleitung Dresden der ReichsautobahnenDeutschland

Personalised recommendations