Advertisement

Klimatechnische Berechnungen

  • H. Protz

Zusammenfassung

Die Berechnung der von lüftungstechnischen Anlagen geforderten kalorischen Leistungen, sei es, daß Wärme zuzuführen ist (Heizung und Befeuchtung), sei es, daß Wärme abzuführen ist (Kühlung und Trocknung), soll am Beispiel der Klimaanlage besprochen werden. Bei einfacheren Anlagen fehlen einzelne Luftaufbereitungsstufen; dementsprechend entfallen die betreffenden Rechnungsgänge.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    DIN 5035. Innenraumbeleuchtung mit künstlichem Licht; Leitsätze. Aug. 1963.Google Scholar
  2. 1.
    Einheit des Lichtstroms: 1 Lumen = Im. Mechanisches Lichtäquivalent: 682 lm/W. Beleuchtungsstärke: 1 Lux = lx = lm/m2.Google Scholar
  3. 2.
    Söllker, G.: Kombinierte Beleuchtung und Klimatisierung zur Konditionierung von Arbeitsräumen. Heizg.-Lüftg.-Haustechn. 19 (1968) 339/344, 429/435.Google Scholar
  4. 1.
    Bei Anordnung des Zuluftventilators hinter dem Luftaufbereitungssystem und damit hinter dem Kühler (normale Anordnung) erhöht die Ventilatorwärme endgültig die Luftenthalpie, wirkt also wie ein Nach wärmer. Im Betrieb mit Nachwärmer vermindert sich demzufolge dessen Leistung. Andernfalls verschiebt sich der Sollwert der Lufttemperatur hinter dem Kühler gegenüber einer Anordnung des Zuluftventilators vor dem Luftaufbereitungssystem.Google Scholar
  5. 1.
    Verarbeitet in Nehring, G.: Über den Wärmefluß durch Außenwände und Dächer in klimatisierte Räume infolge der periodischen Tagesgänge der bestimmenden meteorologischen Elemente. Gesundh.-Ing. 83 (1962) 185/189, 230/242 und 253/269.Google Scholar
  6. 2.
    Zusammengestellt für eine Auswahl von 36 + 8 Orten nach der, Klimakunde des Deutschen Reiches, Bd. II, Tabellen, veröffentlicht vom Reichsamt für Wetterdienst Berlin: Dietrich Reimer 1939.Google Scholar
  7. 3.
    Juliwerte an Normmaxima angepaßt.Google Scholar
  8. 4.
    Die Rechnungen wurden im Rahmen der Vorbereitung eines Entwurfs deutscher Kühllastregeln von Dipl.-Ing. B. Todorovic, Belgrad, anläßlich eines Studienjahres am Hermann-Rietschel-Institut für Heizung und Lüftung der Technischen Universität Berlin durchgeführt.Google Scholar
  9. 1a.
    Caemmerer, W.: Beitrag zum Problem des Sonnenschutzes von Fenstern. Gesundh.-Ing. 83 (1962) 349/357. Ders.: Der Wärmeschutz von Fenstern unter Berücksichtigung neuerer Untersuchungen. Gesundh.-Ing. 85 (1964) 1/8. Ders.: Das Fenster als wärmetechnisches Bauelement. Heizg.-Lüftg.-Haustechn. 17 (1966) 140/148.Google Scholar
  10. 1b.
    Hutin, A.: Facteurs pratiques de transmission d’un vitrage en place dans un bâtiment. Cahiers du Centre Scientifique et Technique du Bâtiment (CSTB) Nr. 78 (1966) H. 673.Google Scholar
  11. 1c.
    Borel, J.-C.: La protection des baies vitrées contre le soleil. Cahiers du CSTB Nr. 55 (1962) H. 437.Google Scholar
  12. 1d.
    Guide de Chauffage, Ventilation, Conditionnement d’Air, Paris (1967), H. 2: Desplanches, A.: Méthode de calcul des apports thermiques dans les bâtiments, S. 141/174. — ASHRAE-Handbook of Fundamentals. New York (1967), S. 476/487. — Verwendet wurden insbesondere Meßergebnisse der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) Berlin-Dahlem von heute im Gebrauch befindlichen Glas- und Sonnenschutzarten.Google Scholar
  13. 1a.
    Bull, L. C.: Solar Kadiation and Air Conditioning. Heating and Ventilating Engineer 34 (1961) 517/519.Google Scholar
  14. 1b.
    Boeke, A. W.: New Developments in the Computer-Design of Air Conditioning Systems. IHVE-Journal 35 (1967) 195/211.Google Scholar
  15. 2a.
    Nottage, H. B., u. G. V. Parmelee: Circuit Analysis Applied to Load Estimating. ASHVE-Trans-actions 60 (1954) 59/102; 61 (1955) 125/150.Google Scholar
  16. 2b.
    Buchberg, H.: Cooling Load from Thermal Network Solutions. ASHAE-Transactions 64 (1958) 111/128.Google Scholar
  17. 2c.
    Broteau, F., C. Fluteau, R. Gilles u. J. Lannaud: Etude des phénomènes thermiques variables par analogie électrique. Ind. therm. 9 (1963) 521/556.Google Scholar
  18. 2d.
    Burnay, G.: Analogieverfahren in ihrer Anwendung auf heiz- und klimatechnische Probleme. XVIII. Kongreß für Heizung, Lüftung, Klimatechnik, München (1964), Kongreßbericht S. 38/74.Google Scholar
  19. 2e.
    Korsgaard, V., u. H. Lund: Eine passive elektrische Analogie-Rechenmaschine für raumklimatische Berechnungen. Technische Hochschule Dänemarks, Kopenhagen, Laboratorium für Wärmeschutz, Mitteilung Nr. 10 (1965).Google Scholar
  20. 2f.
    Euser, P.: Technisch-Physischer Dienst, TNO und TH Delft: Die Anwendung des Beukenmodells bei der Berechnung der Kühllast von Gebäuden. Vortrag, gehalten auf der Kältetagung 1967 in Berlin.Google Scholar
  21. 3.
    Carrier Air Conditioning Company: Handbook of Air Conditioning System Design. New York 1965.Google Scholar
  22. 1.
    Die Speicherfaktoren werden von Carrier zwar auch für andere Zeiten angegeben, doch wurde hier auf die vollständige Wiedergabe verzichtet, da der gesamte Komplex der Speichervorgänge wissenschaftlich zur Zeit noch nicht genügend geklärt erscheint. Den Arbeitsunterlagen in Abb. 14.08 und Tab. 14.04 des folgenden Abschnitts liegen jedoch diese vollständigen Daten zugrunde.Google Scholar
  23. 1a.
    Gröber, H., S. Erku. U. Grigull: Die Grundgesetze der Wärmeübertragung. Neudruck d. 3. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1963.CrossRefGoogle Scholar
  24. 1b.
    Carslaw, H. S., u. J. C. Jaeger: Conduction of Heat in Solids, 2. Aufl. Oxford: Clarendon Press 1959.Google Scholar
  25. 1c.
    Pfriem, H.: Beitrag zur Theorie der Wärmeleitung bei periodisch veränderlichen (quasistationären) Temperaturfeldern. Ing. Arch. 6 (1935) 97/127.CrossRefGoogle Scholar
  26. 1.
    Alford, J. S., J. E. Ryan u. F. O. Urban: Effect of Heat Storage and Variation in Outdoor Temperature and Solar Intensity on Heat Transfer through Walls. ASHVE-Transactions 45 (1939) 369/396.Google Scholar
  27. 1.
    Mackey, C.O., u. L.T. Wright: Periodic Heat Flow-Homogeneous Walls or Roofs. ASHVE-Trans-actions 50 (1944) 293/312.Google Scholar
  28. 2.
    Stewart, J. P.: Solar Heat Gain through Walls and Roofs for Cooling Load Calculations. ASHVE-Transactions 54 (1948) 361/388.Google Scholar
  29. 3.
    Mackey, C. O., u. L. T. Wright: Periodic Heat Flow-Composite Walls or Roofs. ASHVE-Transactions 52 (1946) 283/296.Google Scholar
  30. 4.
    Pfriem, H.: s. Fußnote auf S. 291.Google Scholar
  31. 1.
    Nehring, G.: s. Fußnote 1 auf S. 278.Google Scholar
  32. 2.
    Masuch, J.: Die Berechnung periodisch veränderlicher Wärmeströme durch zweischichtige Wände. Gesundh.-Ing. 87 (1966) 315/325.Google Scholar
  33. 3.
    Raiss, W., u. J. Masuch: Der instationäre Wärmedurchgang durch Mehrschichtwände. Gesundh.-Ing. 90 (1969) 67/73.Google Scholar
  34. 1.
    Bošnjaković, F., M. Viličić u. B. Slipčević: Einheitliche Berechnung von Rekuperatoren. VDI-Forsch.-H. 432 (1951) 8.Google Scholar
  35. 2.
    Eingeführt in: VDI 2076 (Entwurf). Leistungsversuche an Wärmeaustauschern. Juni 1968.Google Scholar
  36. 3.
    Vgl. Fußnote auf S. 4.Google Scholar
  37. 1.
    Bayer, C., u. W. Koch-Emmery: Das stationäre Betriebsverhalten von wasserbeheizten Lufterhitzern bei verschiedenen Lastzuständen. Gesundh.-Ing. 90 (1969) 87/93.Google Scholar
  38. 1a.
    Hofmann, E.: Wärmeübertragung und Kondensation bei der Kühlung von Gas-Dampf-Gemischen. Handbuch der Kältetechnik. Hrsg. R. Plank, Bd. III. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1959, S.334/350.Google Scholar
  39. 1b.
    Bošnjaković, F.: Wärme- und Stoffaustausch bei feuchten Gasen. Kältetechnik 9 (1957) 266/270, 309/313.Google Scholar
  40. 2a.
    Häussler, W.: Entwurfsgrundlagen von Klimaanlagen. Handbuch der Kältetechnik. Hrsg. R. Plank, Bd. XII. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1967, S. 286/338.Google Scholar
  41. 2b.
    Hufschmidt, W.: Die Eigenschaften von Rippenrohrkühlern im Arbeitsbereich der Klimaanlagen. Forschungsber. Nordrhein-Westfalen Nr. 889. Köln und Opladen: Westdeutscher Verlag 1960.Google Scholar
  42. 3.
    ASHRAE-Guide and Data Book 1965/66, Kap. 34: Air-Cooling and Dehumidifying Coils.Google Scholar
  43. 1.
    Siehe Häussler, Fußnote 2 auf S. 304.Google Scholar
  44. 1.
    Bradtke, F.: Grundlagen für Planung und Entwurf von Klimaanlagen. VDI-Sonderh. Klimatechnik. Berlin: VDI-Verlag 1939.Google Scholar
  45. 1.
    Kecknagel-Sprenger: Taschenbuch für Heizung, Lüftung und Klimatechnik, 55. Ausg. München: Oldenbourg 1968, S. 819/836.Google Scholar
  46. 2.
    Karpis, E. E.: Untersuchung und Berechnung von Prozessen des Wärme- und Stoffaustausches bei der Behandlung von Luft und Wasser in Sprühdüsenkammern. Zitat [39] bei Häussler (s. Fußnote 2 auf S. 304).Google Scholar
  47. 3.
    Siehe Fußnote 3 auf S. 304, Kap. 33.Google Scholar
  48. 1.
    Da die Luftrate bei —15 °C schon um 50% niedriger als der Normalwert gewählt wird, sollte die Außen-luftmenge nicht unter den Wert bei Vollbesetzung des Eaumes abgesenkt werden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • H. Protz
    • 1
  1. 1.Hermann-Rietschel-Institut für Heizung und LüftungTechnischen Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations