Sportbedingte chronische Schäden am Stütz- und Bewegungsapparat

Part of the Hefte zur Unfallheilkunde book series (HU, volume 91)

Zusammenfassung

„Der Sportschaden ist eine Veränderung, die sich bei der Ausübung bestimmter Sportarten im Laufe der Zeit meist allmählich, für den Sportler vielfach unmerklich, entwickelt und oft aus einem geringfügigen Anlaß oder gar nicht selten auch erst zufällig erkannt wird. Die Sportverletzung dagegen ist an einen zeitlich begrenzten Vorgang gebunden, an den Unfall“. So klar wie diese Langesche Definition ist die Abgrenzung zwischen Sportschäden und Sportverletzungen indessen in der Praxis nicht immer durchzuführen, wie die Diskussion der letzten 40 Jahre zeigt, seitdem nämlich Baetzner seine Sportschädentheorie für den Bewegungsapparat erstmals vortrug. Baetzner stellte an Gelenken von Sportlern Inkongruenzen, degenerative Knorpelveränderungen, osteochondrotisch-arthrotische Prozesse sowie Gelenkmäuse fest, und an den Knochen periostale Knochenanlagerungen, Osteoporosen u. dgl. An Bändern und Kapseln fand er Überdehnungen, Kalk- und Knocheneinlagerungen und -anlagerungen an Muskeln und Sehnen, alte Zerreißungen, Atrophien usw. Derartige Veränderungen deutete er als das Versagen der strukturellen Anpassungsfähigkeit an die funktionelle Inanspruchnahme: „Die Gewebe sind nicht mehr imstande, den übermäßigen und andauernden Druck-, Zug-, Dreh-und Erschütterungswirkungen durch Umbauprozesse entsprechend zu antworten“. Später führte er u. a. aus, daß nicht die „überphysiologische Beanspruchung“ der Gewebe an sich, sondern das Mißverhältnis zwischen der Leistungsanforderung und der Leistungsfähigkeit entscheidend sei.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, W.: Parostale Exostose und Sportarthrose bei Fußballspielern. Beitr. Orthop. 12, 718 (1965).Google Scholar
  2. Arens, W.: Zur Frage der Arthrose als mechanisches Überlastungsproblem. Der Sportarzt 5, 95 (1963).Google Scholar
  3. Blencke, A.: Über Sportschäden der Gelenke. Zbl. Chir. 57, 1167 (1930).Google Scholar
  4. Blencke, B.: Allgemeine orthopädische Gesichtspunkte bei sportlicher Betätigung. Beitr. Orthop. 12, 645 (1965).Google Scholar
  5. Bozdech, Z., V. Straňák und Vlach: Die Beschädigung des vorderen Kreuzbandes durch luxierten Meniscus. Beitr. Orthop. 12, 736 (1965).Google Scholar
  6. Breitner, B.: Sportschäden und Sportverletzungen. Stuttgart: F. Enke 1937.Google Scholar
  7. Cech u. Matesovsky: Habituelle Schultergelenksverrenkung bei Sportlern und ihre Behandlung. Beitr. Orthop. 12, 748 (1965).Google Scholar
  8. Crasselt, C.: Wirbelsäulenschäden und ihre Prophylaxe bei jugendlichen Leistungssportlern. Beitr. Orthop. 12, 650 (1965).Google Scholar
  9. Groh, H.: Sportmedizin. Stuttgart: F. Enke 1962;Google Scholar
  10. Groh, H.: Sportschäden am Bewegungsapparat. Med. Welt 41, 2185 (1964).PubMedGoogle Scholar
  11. Hackenbroch, M.: Gelenkveränderungen bei Turnern und Sportlern. Leibesübungen 1936.Google Scholar
  12. Heipertz, W.: Krankhafte Zustände an Muskeln und Sehnen. Sportmedizin 7 (1956).Google Scholar
  13. Heiss, F.: Beanspruchung des Sprungbeins und Fußgelenkes beim Springen. Leibesübungen 1932.Google Scholar
  14. Jarǒs, M., u. M. Cech: Die Wirbelsäule bei Gewichthebern. Beitr. Orthop. 12 (1964).Google Scholar
  15. Junge, H., O. v. Känel,: Typische Sprunggelenksveränderungen bei Fußballspielern. Med. Welt 1964, 2576.Google Scholar
  16. Jungmichel, D.: Hüftuntersuchungen bei Sportstudentinnen. Beitr. Orthop. 12, 705 (1965).Google Scholar
  17. Kaiser, G.: Sportschäden und Sportverletzungen. Beitr. Orthop. 12, 634 (1965).Google Scholar
  18. Knoll, W.: Gedanken zur Sportschädenfrage. Dtsch. med. Wschr. 59, 1250 (1933).CrossRefGoogle Scholar
  19. Kyselka, R.: Zusammenhänge zwischen Meniskusdegeneration und sportbedingter Verletzung. Beitr. Orthop. 12, 735 (1965).Google Scholar
  20. Mau, H.: Arthrosis deformans und Sport. Med. Klinik 61, 485 (1966).Google Scholar
  21. McMurray, T. P.: Footballer’s ankle. J. Bone Jt. Surg. 32-B, 68 (1950).Google Scholar
  22. Meinecke, R., u. J. Medger: Trainingsstudie bei Gehern. Beitr. Orthop. 12, 677 (1965).Google Scholar
  23. Riede, D.: Subkutane Achillessehnenrupturen als typische Sportverletzungen. Beitr. Orthop. 12, 739 (1965).Google Scholar
  24. Seyfarth, H.: Sportschäden aus orthopädischer Sicht. Med. Welt 1959, 1530.Google Scholar
  25. Schneider, H.: Die Abnützungserkrankungen der Sehnen und ihre Therapie. Stuttgart: G. Thieme 1959.Google Scholar
  26. Schneider, P. G.: Die Früharthrose im Femoropatellargelenk des Leistungssportlers. Arch. orthop. Chir. 54, 401 (1962/63).CrossRefGoogle Scholar
  27. Tittel, K.: Ätiologie, Morphologie und Prophylaxe typischer Schäden am aktiven und passiven Bewegungsapparat in den wichtigsten Sportarten. Medizin u. Sport 4, 203 (1964).Google Scholar
  28. Vater, W.: Über den Leistenschmerz bei Fußballspielern. Beitr. Orthop. 12, 705 (1965).Google Scholar
  29. Wellmitz, G.: Spätergebnisse der Achillessehnenverletzungen. Beitr. Orthop. 12, 744 (1965).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • H. Mau
    • 1
  1. 1.Orthopädische Universitäts-KlinikTübingenDeutschland

Personalised recommendations