Das Mikrophon

  • Karl Strecker

Zusammenfassung

Fig. 281 und 282 zeigen eine in der deutschen Telegraphie früher gebräuchliche Form des Mikrophons. Zwischen zwei Messingringen R und Q ist eine dünne Holzplatte P eingeklemmt; die Platte ist an ihrem Umfange mit einem auf beide Flächen übergreifenden Gummistreifen bedeckt. Auf der einen Seite der Holzplatte sind die Kohlen-klötzchen b aufgeschraubt; sie tragen je drei Durchbohrungen, in denen die drehbaren Kohlenwalzen c gelagert sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1907

Authors and Affiliations

  • Karl Strecker

There are no affiliations available

Personalised recommendations