Salomon de Caus (etwa 1576–1630)

  • Theodor Beck

Zusammenfassung

Um die Mitte unseres Jahrhunderts wurde der Name Salomon de Caus oft genannt, weil der berühmte französische Physiker Arago sich bemühte, ihn zum Erfinder der Dampfmaschine zu machen, und die Ansicht vertrat, der Marquis of Worcester habe dem Salomon de Caus sein Geheimniss von der Kraft des Dampfes abgelauscht und geraubt. Als Wahnsinniger sollte de Caus in Bicètre (Paris) eingesperrt worden sein und ein trauriges Ende gefunden haben. Für letztere Sage fehlt jeder historische Beweis und überhaupt sind die Nachrichten über das Leben unseres Autors so dürftig, dass es den Anschein hat, als habe man sie nur aus den Titeln seiner Werke abgeleitet. Diese sind
  1. 1.

    La Perspektive avec la raison des ombres et des miroirs. Londres 1612.

     
  2. 2.

    Les raisons des forces mouvantes avec diverses machines et plusieurs dessins de grottes et fontaines. Francfort 1615.

    Etwa um dieselbe Zeit erschien zu Frankfurt a. M. eine deutsche Uebersetzung dieses Werkes, welche uns vorliegt. Darin wird der Autor auf dem Titelblatte als: „Churfürstlich pfälzischer Ingenieur und Baumeister“ bezeichnet.

     
  3. 3.

    Institution harmoniques, Francfort 1615, dediée à la reine Anne d’Angleterre.

    Auch dieses Werk wurde in’s Deutsche übersetzt.

     
  4. 4.

    Hortus Palatinus, Francfort 1620 mit vielen Kupferstichen von de Bry. In diesem Werke werden die Verschönerungen beschrieben, welche der Autor in den kurfürstlichen Gärten zu Heidelberg ausführte.

     
  5. 5.

    Neue Ausgabe von: Les raisons des forces mouvantes Paris 1624.

     
  6. 6.

    La pratique et la demonstration des horloges solaires, Paris 1624.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1899

Authors and Affiliations

  • Theodor Beck
    • 1
  1. 1.Technischen HochschuleDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations