Advertisement

Zur Molekulargewichtsbestimmung unter dem Mikroskop

  • Maria Brandstätter
Part of the Mikrochemie Vereinigt mit Mikrochimica Acta book series (MIMIAC)

Zusammenfassung

Die Bestimmung des Molekulargewichtes nach Rast ist insofern oft nicht angenehm auszuführen, als es häufig schwierig ist, das Verschwinden der letzten Kristallreste zu verfolgen. Es war daher besonders naheliegend, zu versuchen, diese Bestimmung auf das Heizmikroskop zu übertragen1, weiß man doch, daß unter dem Mikroskop jedes Kristallenen beim Schmelzen genau verfolgt werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    L. Kofier und M. Brandstätter, Mikrochem. 33, 20 (1947).CrossRefGoogle Scholar
  2. M. Brand-stätter und L. Kofier, Mikrochem. 34, 364 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  3. 2.
    F. Pregl, Quantitative organische Mikroanalyse, 5. Auflage, neubearbeitet von Dr. H. Roth, Springer-Verlag Wien. 1947.Google Scholar
  4. 3.
    R. J. W. Le Fèvre und W. H. A. Webb, J. Chem. Soc. London 1931, 1211.Google Scholar
  5. 4.
    A. Kofier, Z. physik. Chem. (A) 187, 363 (1941).Google Scholar
  6. A. Kofier, Z. Elektrochem. 47, 810 (1941).Google Scholar
  7. A. Kofier, Naturwiss. 31, 553 (1943).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1951

Authors and Affiliations

  • Maria Brandstätter
    • 1
  1. 1.Pharmakognostischen InstitutUniversität InnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations