Advertisement

Der mechanische Bau der Freileitungen

  • Herbert Kyser
Chapter
  • 28 Downloads

Zusammenfassung

Hinsichtlich der mechanischen Ausführung einer Fernleitung sind zunächst zwei grundsätzlich verschiedene Arten zu unterscheiden und zwar:
  1. a)

    die Verlegung der Leitung auf Masten oder Gestängen, die kurz mit dem Namen „Freileitung“ bezeichnet wird, und

     
  2. b)

    die Verlegung der Leitung als Kabel im Erdboden.

     

Notes

Literatur

  1. 1.
    Kötzold, B.: Wetterberatung bei der Betriebsführung großer Hochspannungsnetze. Elektrotechn. Z. 1930 Heft 34 S. 1189.Google Scholar
  2. 2.
    Fuchs, Dr.-Ing., u. Dipl.-Ing. Kaufmann: Lichtbogenwirkungen an Freileitungen. Elektrotechn. Z. 1928 Heft 4 S. 126.Google Scholar
  3. 1.
    Weidig, P.: Leitungsverluste in Stahl-Aluminiumseilen. Elektrotechn. Z. 1926 Heft 17 S. 505.Google Scholar
  4. 2.
    Bürklin, A.: Die mechanische Sicherheit von Freileitungen aus Aluminium und Stahl-Aluminium. Elektrotechn. Z. 1927 Heft 11 S. 355.Google Scholar
  5. 1.
    Stahl mit Kupferüberzug, dessen Eigenschaften und Herstellung: Metallurgie 22. II. 1910; Elektr. Kraftbetr. Bahn. 1910 Heft 21 S. 417; 1909 Heft 27 S. 522. H. Märzohl: Kupferpanzerstahl „KPS“ als Leitungsbaustoff in Mittelspannungsnetzen, Elektrotechn. Z. 1930 Heft 40 S. 1395Google Scholar
  6. G. Dettmar: Über die Verwendungsmöglichkeiten von Kupferpanzerstahl in der Elektrotechnik. Elektrotechn. Z. 1929 Heft 44 S. 1580.Google Scholar
  7. 1.
    Georgi, D. J.: Werft und Reederei 1920 Heft 4 S. 86 und Hütte, 25. Aufl. Bd. 4, S. 23.Google Scholar
  8. 1.
    Klingenberg, G.: Verteilung elektrischer Energie über große Gebiete. Elektrotechn. Z. 1913 Heft 25 bis 29 und Bau großer Elektrizitätswerke. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  9. 1.
    Weicker, Dr.-Ing. W.: Zur Geschichte der Freileitungsisolatoren: Geschichtliche Einzeldarstellungen aus der Elektrotechnik Bd. 3. Berlin: Julius Springer 1932.Google Scholar
  10. 1.
    Draeger, K. Dr. Ing.: Der Einfluß verschiedener Spannungsarten auf die Kapazität und Spannungsverteilung von Isolatorenketten. Rosenthal-Mitt. 1927 Heft 12. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  11. 1.
    Müller, H. Dr.-Ing.: Über die Bemessung von Schutzarmaturen für die Leitungs-und Apparateisolation mit Rücksicht auf Überspannungen. Hescho-Mitt. 1928 Heft 41/42, 1929 Heft 44/45. Draeger, K. Dr.-Ing.: Lichtbogenüberschlage hoher Leistung an Freileitungsisolatoren mit Schutzvorrichtungen. Rosenthal-Mitt. 1930 Heft 16, Berlin: Julius Springer. — Neue Untersuchungen über die Hochleistungslichtbögen an Freileitungsisolatoren. Rosenthal-Mitt. 1931 Heft 18.Google Scholar
  12. 1.
    Keinath, G. Dr.-Ing.: Die Verwendung von Kondensatordurchführungen zu Meßzwecken. Siemens-Z. 1926 Heft 10 S. 496.Google Scholar
  13. 1.
    Die Bedeutung der Holzkonservierungsfrage beim Bau von Überlandzentralen. Vortrag von Seidenschnur im Dresdener Bezirksverein deutscher Ingenieure, 23. III. 1911. Elektrotechn. Z. 1912 Heft 8 S. 200; Heft 9 S. 222. Christiani: Über die Gebrauchsdauer und den Gebrauchswert hölzerner Telegraphenstangen. Arch. Post Telegr. 1905 Nr. 16; 1911 Nr. 8. Perlewitz: Die Konservierung hölzerner Maste für elektrische Leitungen. Elektrotechn. Z. 1910 Heft 36 S. 913; Konservierung hölzerner Leitungsmaste. Elektrotechn. u. Maschinenb. Bd. 28 (1910) S. 173. Herz, H.: Pflege von Holzstützpunkten. Elektr.-Wirtsch. 1930 S. 233; 1931 S. 50.Google Scholar
  14. 1.
    Daeves, K. Dr. Ing.: Natur-Rostungsversuche mit gekupfertem Stahl. Stahl u. Eisen 1928 Heft 34 S. 1170. van Royen, H. J.: Vorläufige Ergebnisse vergleichender Rostungsversuche mit gestrichenen, gekupferten und ungekupferten Blechen. Stahl u. Eisen 1929 Heft 425. Daeves, K. Dr.-Ing.: Die Witterungsbeständigkeit gekupferten Stahles: Stahl u. Eisen 1926 Heft 52.Google Scholar
  15. 1.
    Thieme, A.: 60-bzw. 100-kV-Leitung Lehrte—Oldau der Preuß. Elektr. A.-G. AEG-Mitt. Jan. 1932 Heft 1 S. 22 (Betonfundament für Moorboden).Google Scholar
  16. 2.
    Fröhlich, H. Dr.-Ing.: Beitrag zur Berechnung von Mastfundamenten. Berlin: Verlag von Wilhelm Ernst & Sohn 1921.Google Scholar
  17. Schulz, G.: Neue Gesichtspunkte für die Berechnung und Ausführung von Mastfundamenten. Elektrotechn. Z. 1923 Heft 30 S. 708.Google Scholar
  18. 1.
    Stöckinger, K.: Die Hochspannungsfreileitung Berlin: Julius Springer. Taenzer, W.: Eiserne Gittermaste für Starkstrom-Freileitungen. Berlin: Julius Springer. Kammüller, Dr.-Ing.: Die Beanspruchung der Leitungsmaste bei Seilriß. Stahlbau 1928 Heft 12 S. 133. Vorschriften für Eisenbauwerke, Berechnungsgrundlagen für eiserne Eisenbahnbrücken (B.E). Berlin: W. Ernst & Sohn.Google Scholar
  19. 1.
    Lehmann, G.: Zerstörungen an Klemmstellen von Aluminiumleitungen und Maßnahmen für deren Behebung. Elektr.-Wirtech. 1930 Nr. 503 S. 109.Google Scholar
  20. 2.
    Svennmg, S.: Proc. Amer. Soc. Electr. Engr. Bd. 87 (1918) S. 1275: Überspannung des St. Lorenzstromes durch eine 2 km lange Hochspannungsleitung. Spannung 100 kV, Drehstrom, eine Spannweite 1463 m, zwei Ankerabspannungen von 174 bzw. 290 m, Höhe der Gittertürme 107 m über Erde; die Leiter laufen über Seilscheiben; Leiterdurchmesser 35 mm, Werkstoff Stahl, Bruchfestigkeit 182 kg/mm2, Beanspruchung nach der Verlegung 77,5 kg/mm2.Google Scholar
  21. 1.
    Nefzger, J.: Die Leitungsschwingungen, Versuche zur Lösung der Klemmenfrage. Technische Mitteilungen der Firma J. Wilhelm Hofmann, Kötzschenbroda. Dr. Schwenghagen: Techn. Mitt. der Studiengesellschaft für Höchstspannungsanlagen Heft 20. Maß, H.: Mechanische Schwingungen von Hochspannungsfreileitungen. Wiss. Veröff. Siemens-Konz. Bd. 10 (1931), Heft 1 S. 153.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1932

Authors and Affiliations

  • Herbert Kyser

There are no affiliations available

Personalised recommendations