Advertisement

Getriebe pp 288-306 | Cite as

Richtungskupplungen

  • G. Niemann

Zusammenfassung

Ähnlich wie beim Schieben einer Last (z. B. eines Wagens) die Druckkraft nur wirken kann, solange die Last nicht davonläuft, ebenso wird bei Richtungskupplungen die Umfangskraft nur als Druckkraft übertragen. Es tritt somit „Freilauf” des Abtriebes ein, sobald der Antrieb zurückbleibt oder der Abtrieb voreilt, und wiederum „Kuppeln” (Fassen), sobald der Antrieb den Abtrieb überholt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

1. Richtlinien

  1. [1]
    AWF u. VDMA Getriebeblätter: AWF 610. Gesperre und Sperrtriebe. Berlin: AWF 1928.Google Scholar
  2. [2]
    AWF u. VDMA Getriebeblätter: AWF 6006. Begriffsbestimmungen, Sperrgetriebe. Berlin: 1952.Google Scholar

2. Bücher

  1. [3]
    Biezeno-Grammel: Technische Dynamik. Berlin: Springer 1953.CrossRefGoogle Scholar
  2. [4]
    Bock: Stufenlos regelbare, mechanische Geschwindigkeitsumformer, Maschinengetriebe. Berlin: VDI-Verlag 1931.Google Scholar
  3. [5]
    Btjssien, R.: Automobiltechnisches Handbuch. Darin: v. Thttngen, Stufenlose Getriebe (Abschn. b, Schaltwerksgetriebe). Berlin: 1953.Google Scholar
  4. [6]
    Ernst, H.: Die Hebezeuge, Bd. I, 5. Aufl. Braunschweig: Vieweg 1958.Google Scholar
  5. [7]
    Föppl-Mönch, L.: Praktische Spannungsoptik. 2. Aufl. Berlin: Springer 1959.CrossRefGoogle Scholar
  6. [8]
    Hänchen, R.: Sperrwerke und Bremsen. Berlin: Springer 1930.CrossRefGoogle Scholar
  7. [9]
    Häkchen, R.: Winden und Krane. Berlin: Springer 1932.CrossRefGoogle Scholar
  8. [10]
    Hütte: Des Ingenieurs Taschenbuch, Bd. IIA, 28. Aufl. Darin: R. Kraus, Gesperre und Schaltwerke. Berlin: Ernst & Sohn 1954.Google Scholar
  9. [11]
    Jahr-Knechtel: Getriebelehre. Leipzig: Jäneke-Verlag 1943.Google Scholar
  10. [12]
    Simonis, F. W.: Stufenlos verstellbare Getriebe. Berlin: Springer 1949.CrossRefGoogle Scholar

3. Aufsätze

  1. [13]
    Altmann, Fr. G.: Stufenlos regelbare Schaltwerksgetriebe. Z. VDI (1940) S. 333–338.Google Scholar
  2. [14]
    Altmann, Fr. G.: Ausgleichsgetriebe für Kraftfahrzeuge. Z. VDI (1940) S. 545–551.Google Scholar
  3. [15]
    Altmann, Fr. G.: Getriebe und Triebwerksteile. Z. VDI Bd. 93 (1951) S. 515–524 und ATZ (1932) S. 157–161.Google Scholar
  4. [16]
    Altmann, Fr. G.: Stufenlos verstellbare mechanische Getriebe. Konstruktion (1952) S. 165.Google Scholar
  5. [17]
    Becker, R.: Stufenlos regelbare Antriebe in Kraftwerken. Z. VDI (1951) S. 629.Google Scholar
  6. [18]
    Botstiber, W., u. L. Kingston: Freewheeling Clutches. Machine Design Bd. 24 (1952) No. 4, S. 189–194.Google Scholar
  7. [19]
    Derschmidt, H. v.: Der Klemmrollenfreilauf als einbaufertiges Maschinenelement. Konstruktion (1953) S. 344.Google Scholar
  8. [20]
    Diederichs, M.: Moderne Freilaufkonstruktionen. Maschinenmarkt Bd. 61 (1955) S. 26–28.Google Scholar
  9. [21]
    Gagne, A.: One-Way Clutches. Machine Design (April 1950) S. 120–128.Google Scholar
  10. [22]
    Gräbner, R.: Ausbildung und Anwendung von Klemmrollenfreiläufen im Werkzeugmaschinenbau. Werkst, u. Betr. (1953) S. 733–737.Google Scholar
  11. [23]
    Grünbaum, H.: Der Weg zum Klemm-Wälzlager. Binningen (Schweiz): Selbstverlag.Google Scholar
  12. [24]
    Hain, K.: Zur Weiterentwicklung der Schaltwerke. Z. VDI (1949) S. 589.Google Scholar
  13. [25]
    Heldt, P.M.: Torque Converters or Transmissions, S. 94. Nyack (N.Y.): P. M. Heldt 1947.Google Scholar
  14. [26]
    Karde, K.: Die Grundlagen der Berechnung und Bemessung des Klemmrollenfreilaufes. ATZ Bd. 51 (1949) S.49–58. Berichtigung: ATZ Bd. 52 (1950) S. 85.Google Scholar
  15. [27]
    Kollmann, K.: Beiträge zur Konstruktion und Berechnung von Überholkupplungen. Konstruktion Bd. 9 (1957) S. 254–259.Google Scholar
  16. [28]
    Schmidt, Fr.: Einbau und Wartung von Klemmrollenfreiläufen. Maschinenmarkt Bd. 63 (1957) Nr. 22.Google Scholar
  17. [29]
    Simonis, F.W.: Antriebe, Steuerungen und Getriebe bei neueren Drehbänken. Konstruktion (1952) S. 273.Google Scholar
  18. [30]
    Spetzler, A.: Taschenuhren, die Hemmungen. Z. VDI (1940) S. 377–379.Google Scholar
  19. [31]
    Thomas, W.: Rechnerische Bestimmung des Ungleichförmigkeitsgrades stufenlos regelbarer Schaltwerksgetriebe. Z. VDI (1953) S. 189.Google Scholar
  20. [32]
    Thüngen, H.v.: Der Freilauf. ATZ Bd. 59 (1957) S. 1–7.Google Scholar

4. Firmenschriften

  1. [33]
    AEG, Berlin. Fichtel & Sachs, Schweinfurt. Keßler & Co. GmbH, Wasseralfingen/Württ. Malmedie & Co., Düsseldorf. Ringspann Albrecht Maurer K. G., Bad Homburg v. d. H. Stieber Rollkupplung K. G., Heidelberg.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • G. Niemann
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations