Advertisement

Die Fortpflanzung

  • Arthur Weil

Zusammenfassung

Bei der Besprechung des histologischen Bildes der Ovarien (S. 23) hatten wir als innersekretorische weibliche Drüse die Gesamtheit der atresierenden Follikel und der in Corpora lutea umgewandelten Graafschen Follikel bezeichnet und als Bildungsstätte der Hormone deren verschiedene Zellarten angenommen: Theka- und Granulosaluteinzellen. Wir hatten bis jetzt nie einen Unterschied zwischen den verschiedenen Stadien der Follikelrückbildung gemacht, sondern ganz allgemein immer nur von der weiblichen interstitiellen oder Pubertätsdrüse gesprochen. — Die verschiedenen Aufgaben, welche die Inkrete der weiblichen Keimdrüse zu erfüllen haben, legten aber nun den Gedanken nahe, daß hierbei verschiedene Hormone wirksam seien, die wieder von verschiedenen Zellarten gebildet würden. Neben der Formbildung werden durch die Ovarien auch die Menses geregelt und die Ausbildung der Plazenta im Beginn der Schwangerschaft eingeleitet; der Beweis hierfür wird durch die experimentelle Entfernung erbracht, die das Aufhören der monatlichen Blutungen zur Folge hatte und in den ersten 6 Tagen nach der Befruchtung ausgeführt die Nidation, die Ansiedlung des Eies in der Uterusschleimhaut verhinderte. — Einer theoretischen Anregung Borns folgend hat Fraenkel durch seine Versuche den Beweis zu erbringen versucht, daß diese Funktionen der Ovarien dem Corpus luteum zugeschrieben werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1922

Authors and Affiliations

  • Arthur Weil
    • 1
  1. 1.Institut für SexualwissenschaftUniversität HalleBerlinDeutschland

Personalised recommendations