Die Nahrungsmittelgesetzgebung

  • H. Böttger

Zusammenfassung

Der Verkehr mit Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenftänden ist im Deutschen Reiche durh ein allgemeines Gesetz und eine Rehespezeller Gesetz geregelt. Es sind dies im ganzen in chronologischer Folge nachstehende Gesetze1):
  1. 1.

    Gesetz betr. den Verkehr mit Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen vom 14. Mai 1879. Das sogenannte allgemeine Nahrungsmittelgesetz.

     
  2. 2.

    Gesetz betr. den Verkehr mit blei- und zinkhaltigen Gegenständen vom 25. Juni 1887. Das sogenannte Blei und Zinkgesetz.

     
  3. 3.

    Gesetz betr. die Verwendung gesundheitsschädlicher Fareben bei der Herstellung von Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen vom 5. Juli 1887. Das sogenannte Farbengesetz.

     
  4. 4.

    Gesetz betr. den Verkehr mit Butter, Käse, Schmalz und deren Ersatzmitteln vom 15. Juli 1897. Das sogenannte Margarinegesetz.

     
  5. 5.

    Gesetz betr. die Schlachtvieh- und Fleischbeschau vom 3. Juli 1900. Das sogenannte Fleischaugesetz.

     
  6. 6.

    Gesetz betr. den Verkehr mit Wein. Weinhaltigen und weinähnlichen Getränken vom 24. Mai 1901. Das sogenannte Weingesetz.

     
  7. 7.

    Süßstoffgesetz vom 7. Juli 1902.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1907

Authors and Affiliations

  • H. Böttger
    • 1
  1. 1.Pharmazeutischen ZeitungBerlinDeutschland

Personalised recommendations