Advertisement

Zusammenfassung

Das einfachste Beispiel einer offenen Ankerwicklung bildet der von Siemens im Jahre 1857 angegebene Doppel-T-Induktor, der in Fig. 58 dargestellt ist. Dieser Anker besteht aus einem cylindrischen Eisenkern, dessen Mantelfläche zwei Vertiefungen zur Aufnahme der Windungen besitzt. Die Enden der Wicklung sind an den beiden halbkreisförmigen Segmenten des Kommutators befestigt. In der Figur verlaufen die Drähte hinter dem Kommutator, in Wirklichkeit befinden sie sich natürlich rechts und links von ihm, da ja für die Nabe des Kommutators und die Ankerachse Platz geschaffen werden muß. In der dargestellten Stellung des Ankers, wo das Maximum der Kraftlinienzahl durch die Windungen läuft, ist die elektromotorische Kraft Null, und die Bürsten schließen die beiden Kommutatorsegmente kurz. Dreht sich der Anker um 90°, so nimmt die Kraftlinienzahl in der Spule bis auf Null ab. Die elektromotorische Kraft hat alsdann ihren maximalen Wert erreicht. Bei der weitern Drehung nimmt die Kraftlinienzahl wieder bis zum Maximum zu, während die elektromotorische Kraft auf Null zurückgeht. Durch den Kommutator wird die Verbindung zwischen dem äußern Stromkreise und der Wicklung jedesmal umgekehrt, wenn die elektromotorische Kraft in der letztem ihre Richtung ändert. Die Stromrichtung bleibt somit im äußern Kreise unverändert, wenn sich auch die elektromotorische Kraft ändert und zwischen Null und ihrem Maximum pulsiert. Stellen wir die elektromotorische Kraft als Funktion der Zeit oder der Winkelstellung des Ankers dar, so erhalten wir die ausgezogene Kurve der Fig. 59. Wäre der Anker mit zwei Kontaktringen anstatt mit einem zweiteiligen Kommutator versehen gewesen, so würde die elektromotorische Kraft an den Bürsten, die die Enden des äußern Stromkreises bilden, und somit auch der äußere Strom fortwährend ihre Richtung gewechselt haben, wie es die punktierte Linie in Fig. 59 zeigt. Der über der Abszissenachse liegende Teil dieser Kurve ist derselbe wie vorher, aber die Stromimpulse haben abwechselnd entgegengesetzte Richtung. Bei Anwendung eines Kommutators sind die Impulse sämtlich gleich gerichtet; dies hat auch für andere Wicklungsarten als die des Doppel-T-Induktors Gültigkeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1904

Authors and Affiliations

  • Gisbert Kapp
    • 1
  1. 1.Westend-BerlinDeutschland

Personalised recommendations