Advertisement

Die Physiologie der Niere

  • Hermann Rein

Zusammenfassung

Während die bei den Oxydationsprozessen im Organismus freiwerdende Kohlensäure durch die Atmung ausgeschieden wird, bleibt einer großen Gruppe nichtflüchtiger Stoffwechselendprodukte, die fast sämtlich dem Eiweißumsatz entstammen, nur der Ausweg über die Niere. Die stickstoffhaltigen Harnbestandteile sind der Hauptanteil des „Reststickstoffs“ des Blutes (s. S. 16). Der teilweise oder völlige Ausfall der Nieren ist daher mit einem Anstieg des Reststickstoffes verbunden. Die Entfernung beider Nieren aus dem Organismus fuhrt ebenso wie krankhaftes Versagen beider Nieren zum Tode durch Selbstvergiftung mit harnfähigen Stoffen (Urämie). Daraus läßt sich folgern, daß weder die Lunge, noch die Schweißdrüsen der Haut, noch die Leber, noch der Darm als Ausscheidungsorgane die Niere zu ersetzen vermögen. Gleichzeitig ist die Niere der wichtigste Regulator des Wasserhaushaltes und Wächter über den normalen Salzgehalt des Blutes. Neben diesen drei Hauptaufgaben vermag sie vielerlei abnormerweise in das Blut gelangende Stoffe abzusondern, seien es Arzneimittel, die intravenös oder „per os“ verabfolgt wurden, oder durch den Darm resorbierte Stoffe, die für den Organismus belanglos oder schädlich sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Barcroft and Straub: J. of Physiol. 41, 145 (1910).Google Scholar
  2. Cushny, A. R.: The secretion of urine, London 1926. Übersetzung von Noll u. Püschel, Jena 1926.Google Scholar
  3. Ellinger, Ph.: Die Absonderung des Harnes u. Theorien der Harnbereitung. Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 4. Berlin 1930.Google Scholar
  4. Evans, C. Lovatt: The Secretion of Urine. Recent Advances in Physiology. London 1936.Google Scholar
  5. Heidenhain: Hermanns Handbuch der Physiologie, Bd. 5. 1883.Google Scholar
  6. Ludwig, C.: Physiologie des Menschen, Bd. 2. 1867.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Hermann Rein
    • 1
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations