Advertisement

Zusammenfassung

Mit den Bezeichnungen
  • r i der innere Halbmesser der Hohlkugel,

  • r a „äußere ,, ,, ,,

  • k z die zulässige Zuganstrengung,

  • k ,, ,, Druckanstrengung

finden sich auf demselben Wege, welcher in § 58 eingeschlagen worden ist, und für \(m = \frac{{10}}{3} \) die folgenden Beziehungen.

Referenzen

  1. 1).
    Über die Berechnung von kugelförmigen Wandungen, bei denen Einbeulen zu befürchten steht, s. des Verfassers Arbeit „Die Widerstandsfähigkeit kugelförmiger Wandungen gegenüber äußerem Überdruck“ in der Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure 1902, S. 333 u. f., oder Heft 6 der „Versuche über die Widerstandsfähigkeit von Kesselwandungen”, oder auch „Maschinenelemente“, 10. Aufl., S. 256 u. f. Auch hier gilt der Schlußsatz der Fußbemerkung auf Seite 532.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1911

Authors and Affiliations

  • C. Bach
    • 1
  1. 1.K. Technischen Hochschule StuttgartDeutschland

Personalised recommendations