Advertisement

Zusammenfassung

Treffen Wanderwellen von beliebiger Form auf einen Knotenpunkt, an dem zwei verschiedenartige Leitungen aneinanderstoßen, so können sie diesen Punkt nicht störungsfrei durchlaufen, wenn der Wellenwiderstand der Leitungen verschieden ist. Denn das Verhältnis von Spannung und Strom der Wanderwellen ist durch den Wellenwiderstand gegeben und muß sich infolgedessen am Knotenpunkt ändern. Wir wollen die Veränderung der Wellen für verschiedenartige Knotenpunkte verfolgen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

38. Reflexion und Brechung

  1. K. W. Wagner: Eine neue künstliche Leitung zur Untersuchung von Telegraphierströmen und Schaltvorgängen. ETZ 1912, S. 1289.Google Scholar
  2. R. Rüdenberg: Der Verlauf elektrischer Wellen auf Leitungen mit räumlich veränderlicher Charakteristik. El. u. Maschinenb. 1913, S. 421.Google Scholar
  3. J. Biermanns: Beiträge zur Frage des Überspannungsschutzes. Arch. f. El. 1914, Bd. 2, S. 217.CrossRefGoogle Scholar
  4. H. Gewecke: Überspannungsschutz bei Stromwandlern. ETZ 1914, S. 386.Google Scholar

39. Schalten von Leitungen über Schutzwiderstand

  1. R. Rüdenberg: Der Einschaltvorgang bei elektrischen Leitungen. El. u. Maschinenb. 1912, S. 157.Google Scholar

40. Beeinflussung von Nachbarleitungen

  1. K. W. Wagner: Induktionswirkungen von Wanderwellen in Nachbarleitungen. ETZ 1914, S. 639.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Reinhold Rüdenberg
    • 1
    • 2
  1. 1.Siemens-SchuckertwerkeDeutschland
  2. 2.Technischen HochschuleBerlinDeutschland

Personalised recommendations