Zusammenfassung

Motoren für Gleich- oder Wechselstrom nehmen beim Anschalten ihrer Wicklung an die konstante Spannung eines Verteilungsnetzes nicht sprunghaft ihre volle, stationäre Drehzahl an, sondern laufen vom Stillstand aus allmählich, in endlicher Zeit an. Im allgemeinen verringert man sogar die Anfahrbeschleunigung künstlich, um die Strom- und Energieaufnahme des Motors aus dem Netz während der Anlaufdauer nicht zu groß zu machen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

15. Anlauf von Motoren

  1. C. O. Mailloux: Notes on the plotting of speed-time curves. Trans. Am. Inst. El. Eng. 1902, S. 1035 und 1915, S. 2804.Google Scholar
  2. N. Pensabene-Perez: An automatic starting device for asynchronous motors. Journ. Inst. El. Eng. 1911, S. 484.Google Scholar
  3. E. Jasse: Zur Berechnung von Anlaßwiderständen und Motorsicherungen. El. u. Maschinenb. 1912, S. 657.Google Scholar
  4. E. C. Woodruff: Graphic method for speed-time and distance time curves. Proc. Am. Inst. El. Eng. 1914, S. 1689.Google Scholar
  5. E. Jasse: Der Anlaßvorgang beim Gleichstrommotor. Arch. f. El. 1917, Bd. 5, S. 285.CrossRefGoogle Scholar
  6. D. Fischmann: Schwungmassenausgleich bei Elektromotoren. El. Kraftbetr. u. Bahnen. 1917, S. 129.Google Scholar
  7. J. Saint-Germain: Étude sur la durée des démarrages des moteurs à courant continu et d’induction. Rev. Gén. d’Électr. 1917, S. 3.Google Scholar
  8. H. D. James: Industrial controllers. Electr. Journ. 1917, S. 349.Google Scholar
  9. P. H. Pforr: Berechnung von Zugbewegungen. München 1919.Google Scholar
  10. F. Blanc: Über Anlauf- und Auslaufverhältnisse von motorisch angetriebenen Massen unter Anwendung eines neuen graphischen Auswertungsverfahrens. Z. V. d. I. 1919, S. 289.Google Scholar
  11. A. Schwaiger: Elektromotorische Antriebe. Leipzig 1921.Google Scholar
  12. W. Bethge: Wirkungsweise der elektrischen Kurzschlußbremsung. El. Bahnen 1925, S. 224.Google Scholar

16. Grobschalten von Gleichstromankern

  1. C. Trettin: Das Schalten großer Gleichstrommotoren ohne Vorschaltwiderstände. ETZ 1912, S. 759.Google Scholar
  2. W. Linke: Das Schalten großer Gleichstrommotoren ohne Vorschaltwiderstände. ETZ 1918, S. 453.Google Scholar

17. Anlauf von Drehstrom-Kurzschlußankern

  1. R. E. Hellmund: Transient conditions in asynchronous induction machines and their relation to control problems. Proc. Am. Inst. El. Eng. 1917, S. 205.Google Scholar
  2. R. Rüdenberg: Asynchronmotoren mit Selbstanlauf durch tertiäre Wirbelströme. ETZ 1918, S. 483.Google Scholar
  3. R. Rüdenberg: Der Anlaufvorgang bei Asynchronmotoren mit Kurzschlußanker. El. u. Maschinenb. 1919, S. 497.Google Scholar

18. Ausschalten von Gleichstromfeldern

  1. W. Rogowski: Kondensatoren als Schutz gegen Ausschaltspannungen bei Gleichstrommaschinen hoher Spannung und bei Drosselspulen. Arch. f. El. 1916, Bd. 4, S. 345.CrossRefGoogle Scholar
  2. L. Adler: Die Feldschwächung bei Bahnmotoren. Berlin 1919.CrossRefGoogle Scholar
  3. J. A. Kuyser: Protective apparatus for turbo-generators. Journ. Inst. El. Eng. 1922, S. 761.Google Scholar

19. Ausschalten von Asynchronmotoren

  1. R. Rüdenberg: Überspannungen beim Abschalten von Asynchronmotoren. ETZ 1915, S. 169.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • Reinhold Rüdenberg
    • 1
  1. 1.Siemens-SchuckertwerkeTechnischen Hochschule zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations