Advertisement

Therapie der Gonorrhoe der Frau und der Vulvovaginitis gonorrhoica infantum

  • J. Kimmig

Zusammenfassung

Vergleicht man die Wirksamkeit und den chemotherapeutischen Index der Sulfonamide mit dem Penicillin, so finden sich folgende Zahlen:

Sulfanilamid, Diseptale, Eleudron wirken in der Kultur noch total wachstumshemmend, auf Gonokokken bis zu Verdünnungen, die nach den einzelnen Autoren Felke, Hagerman und Kimmig bei 1:1000, 1:10000 und 1:100000 liegen. Die Differenz in den einzelnen Untersuchungen ist nicht nur experimentell bedingt, denn die mit der gleichen Technik an gleichen Nährböden durchgeführten Auswertungen des Penicillins zeigen viel konstantere Werte, die zwischen 1:10000000 und 1:50000000 liegen. Der chemotherapeutische Index betrug, errechnet auf Grund von Toxicitätsversuchen an weißen Mäusen, für Sulfonamide im günstigsten Fall bei den wirksamsten und verträglichsten Präparaten 1:30, für Penicillin aber 1:1000 bis 1:2000. Mit dem Penicillin lag also für die Therapie der Gonorrhoe eine Verbindung vor, die nicht nur um 2 Zehner-Potenzen wirksamer, sondern beinahe unbeschränkt verträglich war. Mit dem Jahre 1940 waren bereits alle bisher bekannt gewordenen Derivate des Sulfanilamids entdeckt, wenn auch noch nicht klinisch geprüft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952

Authors and Affiliations

  • J. Kimmig
    • 1
  1. 1.Univ.-Hautklinik HamburgDeutschland

Personalised recommendations