Advertisement

Bestimmung der Methoxylgruppe

  • Hans Meyer
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Diese überaus elegante und unbedingt zuverlässige Methode beruht auf der Ueberführbarkeit des Methyls der CH3O-Gruppe durch Jodwasserstoffsäure in Jodmethyl und Bestimmung des Jods in der durch Umsetzung des Jodmethyls mit alkoholischer Silbernitratlösung erhaltenen Doppelverbindung von Jodsilber und Silbernitrat, beziehungsweise dem aus der Doppelverbindung mit Wasser entstehenden Jodsilber.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Ch. Ztg. XIII, 872.Google Scholar
  2. 2).
    Ch. Ztg. 14, 1767.Google Scholar
  3. 3).
    Ch. Ztg. 15, 221.Google Scholar
  4. 1).
    Ch. Ztg. 13, 872.Google Scholar
  5. 2).
    M. 15, 505.Google Scholar
  6. 3).
    Eine brauchbare, mittelst Phosphor bereitete „Jodwasserstoffsäure für Methoxylbestimmungen“ wird von C. A. F. Kahlbaum in Berlin in den Handel gebracht.Google Scholar
  7. 4).
    Kochen am Rückflusskühler, wie es Benedikt empfiehlt, führt selbst bei mehrtägigem Erhitzen nicht zum Ziele.Google Scholar
  8. 1).
    In die Waschflasche des Kohlensäureapparates gibt man verdünnte Silbernitratlösung, um — von einem etwaigen Kiesgehalte des Marmors stammenden — Schwefelwasserstoff zu zerstören.Google Scholar
  9. 1).
    M. 14, 498.Google Scholar
  10. 2).
    M. 7, 409.Google Scholar
  11. 3).
  12. 1).
  13. 2).
    J. Herzig und H. Meyer, M. 17, 437.Google Scholar
  14. 3).
    Ann. 292, 9 und 13.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1897

Authors and Affiliations

  • Hans Meyer
    • 1
  1. 1.k. k. Technischen Hochschule in WienÖsterreich

Personalised recommendations