Advertisement

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

  • Rudolf Berthold
  • Otto Vaupel
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW)

Zusammenfassung

Die Grobstrukturuntersuchung mit Röntgenstrahlen dient dem zerstörungsfreien Nachweis von Fehlern (Fremdeinschlüssen, Materialtrennungen, Seigerungen, Wanddickenunterschieden Verlagerung innerer Teile u. dgl.) in Werkstücken aller Art. Dabei wird vom Brennfleck der Röntgenröhre aus ein Schattenbild des Prüflings beispielsweise auf einen Leuchtschirm oderaufeine photographische Schicht geworfen (Abb. 1). Fehlstellen im durchstrahlten Querschnitt verursachen Helligkeit sunterschiede im Schattenbild, da die Durchdringung der Röntgenstrahlen u. a. von der Dicke und Dichte des Werkstoffes abhängig ist. Mit der Ausdeutung des so gewonnenen Schattenbildes ist die Röntgenprüfung beendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Trost, A.: Ionisationskammer und Zählrohr. Atlas der zerstörungsfreien Prüfverfahren, J. A Barth 1938.Google Scholar
  2. 1.
    Berthold, R. u. M. Zacharow: Untersuchungen an Röntgenverstärkerschirmen. Z. Metallkde. Bd. 28 (1936) S. 40.Google Scholar
  3. 1.
    Berthold, R.: Verbesserung der Aufnahmen mit Röntgen und γ Strahlen durch Schwermetallfilter. Arch. Eisenhüttenw. Bd. 8 (1934/35) S. 21.Google Scholar
  4. 1.
    Berthold, R.: Der Einfluß geometrischer Bedingungen auf die Güte von Röntgenschattenbildern. Arch. Eisenhüttenw. Bd. 12 (1938/39) S. 597.Google Scholar
  5. 1a.
    Berthold, R.: Atlas der zerstörungsfreien Prüfverfahren. J. A. Barth 1938.Google Scholar
  6. 2.
    Müller, E. A. W. u. W. E. Schmid: Über die Fehlererkennbarkeit und die Aufstellung von Belichtungsschaubildern in der Materialdurchstrahlung mit Röntgenstrahlen. Z. techn. Phys. Bd. 17 (1936) S. 190.Google Scholar
  7. 1.
    Glocker, R. u. O. Schaaber: Zeichenschärfe und Auflösungsvermögen bei Röntgenschatten bildern. Z. techn. Phys. Bd. 20 (1939) S. 286.Google Scholar
  8. 2.
    Berthold, R.: Der Einfluß geometrischer Bedingungen auf die Güte von Röntgenschattenbildern. Arch. Eisenhüttenw. Bd. 8 (1934/35) S. 21.Google Scholar
  9. 2a.
    Berthold, R.: Atlas der zerstörungsfreien Prüfverfahren. J. A. Barth 1938.Google Scholar
  10. 1.
    Berthold, R. u. N. Riehl: Über ein neues Verfahren zur Betrachtung von Röntgenaufnahmen. Fortschr. Röntgenstr. Bd. 54 (1936) S. 391.Google Scholar
  11. 2.
    Berthold, R., N. Riehl u. O. Vaupel: Untersuchungen an Röntgenleuchtschirmen. Z. Metallkde. Bd. 27 (1935) S. 63.Google Scholar
  12. 1.
    Berthold, R.: Atlas der zerstörungsfreien Prüfverfahren. J. A. Barth 1938.Google Scholar
  13. 2.
    Berthold, R. u. N. Riehl: Grundlagen der Werkstoffprüfung mit Gammastrahlen. Stahl u. Eisen Bd. 52 (1932) S. 645.Google Scholar
  14. 1.
    Berthold, R.: Atlas der zerstörungsfreien Prüfverfahren. J. A. Barth 1938.Google Scholar
  15. 2.
    Schwarz, M. v. u. J. Krause: Magnetische Untersuchungen zum Fehlernachweis in ferromagnetischen Werkstoffen. Masch. Schad. Bd. 11 (1934) S. 107.Google Scholar
  16. 3.
    Berthold, R. u. W. Schirp: Die Grundlagen des Magnetpul ver Verfahrens. Masch. Schad., Sonderheft Juni 1937.Google Scholar
  17. 4.
    Hansel, H.: Die Fehlererkennbarkeit bei der magnetischen zerstörungsfreien Prüfung. Arch. Eisenhüttenw. Bd. 11 (1938) S. 497.Google Scholar
  18. 1.
    Berthold, R. u. W. Schirp: Ein neuartiges Stoßgerät für Serienprüfungen nach dem Magnetpulver Verfahren. Masch. Schad. Bd. 15 (1938) S. 137.Google Scholar
  19. 1.
    Kolb, W.: Ein Hilfsmittel zur Wiedergabe magnetischer Prüfbefunde. Masch. Schad. Bd. 16 (1939) S. 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Rudolf Berthold
    • 1
  • Otto Vaupel
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations