Advertisement

Kolben pp 1-1 | Cite as

Einteilung der Kolben

  • C. Volk
  • A. Eckardt
Part of the Einzelkonstruktionen aus dem Maschinenbau book series (EADM, volume 2)

Zusammenfassung

Die Bewegung der Kolben kann eine geradlinig hin und her gehende, eine umlaufende oder schwingende sein. Die Kolben der Kraftmaschinen werden von einem Kraftmittel (Dampf, Gas, Druckluft, Druckwasser usw.) bewegt, die Kolben der Arbeitsmaschinen wirken gegen die im Zylinder eingeschlossenen tropfbaren oder gasförmigen Flüssigkeiten. Sind beide Seiten des Kolbens dem wechselnden Drucke des arbeitenden oder zu bewegenden Stoffes ausgesetzt, so ist der Kolben doppeltwirkend, steht eine Seite dauernd unter gleichbleibender Pressung, so ist der Kolben einfachwirkend. Zur Abdichtung des Kolbens dient meist ein besonderes Dichtungsmittel oder eine Liderung, doch kann dichter Schluß auch durch Einschleifen des Kolbens oder durch die sogenannte „Labyrinth-Dichtung“ erzielt werden. Bei den geradlinig hin und her gehenden Kolben, die im folgenden behandelt werden sollen, unterscheidet man Scheibenkolben, Rohrkolben (auch Taucherkolben, Plunger), Ventilkolben und Stufenkolben. Bei den Kolben der ersten Art ist die Kolbenlänge geringer als der Durchmesser, bei den Kolben der zweiten Art ist der Kolben länger als der Durchmesser, der Kolben hat die Form eines Rohres.1) Die „Ventilkolben“, auch durchbrochene Kolben genannt, sind mit Ventilen versehene Scheibenkolben. Besteht der Kolben aus 2 Zylindern von ungleichem Durchmesser, so wird er Stufenkolben genannt (Fig. 179).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1912

Authors and Affiliations

  • C. Volk
    • 1
  • A. Eckardt
    • 2
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.Gasmotorenfabrik DeutzDeutschland

Personalised recommendations