Advertisement

Kunstseide pp 58-81 | Cite as

Die Kupferseide

Part of the Technologie der Textilfasern book series (TETE, volume 7)

Zusammenfassung

Die Kupferseide verdankt ihren Namen der Tatsache, daß das Kupfer bei ihrer Herstellung eine ausschlaggebende Rolle spielt. Es scheidet aber im Laufe des Herstellungsverfahrens aus der Zellulose wieder völlig aus und soll in der fertigen Seide nicht mehr vorhanden sein. Kupferseide ist reine Zellulose.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 2.
    Gibson: J. Amer. chem. Soc. Bd. 117 (1920) S. 484.Google Scholar
  2. 1.
    Siehe auch F. Brauns: Kunstseide Bd. 12 (1930) S. 319.Google Scholar
  3. 1.
    Gibson: J. Amer. chem. Soc. Bd. 117 (1920) S. 479.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1.
    Schweizer: J. prakt. Chem. Bd. 72 (1857) S. 109.CrossRefGoogle Scholar
  5. 2.
    Herzog, A.: Kunstseide Bd. 10 (1928) S. 281.Google Scholar
  6. 1.
    Mark, H.: Kunstseide Bd. 12 (1930) S. 214, ferner vgl. dieses Handb. I, 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1933

Authors and Affiliations

  • A. Zart
    • 1
  1. 1.WuppertalDeutschland

Personalised recommendations