Die Differentialdiagnose der Leber- und Gallenwegserkrankungen

  • M. Matthes

Zusammenfassung

Die Leber hat eine zentrale und überaus vielseitige Rolle im Stoffwechsel. Sie ist bei der Resorption, bei den folgenden intermediären Umsetzungen, bei der Stapelung und dem Abbau aller Nahrungsstoffe beteiligt, sie hat eine erhebliche Bedeutung im Mineralstoffwechsel, die am längsten für den Eisenstoffwechsel bekannt ist, aber augenscheinlich sämtliche Mineralien und deren Ionisierung betrifft. Sie spielt nach neueren Forschungen auch im Wasserhaushalt und in der Blutbewegung eine wichtige Rolle; sie hat endlich entgiftende Funktionen. Man sollte daher denken, daß auch in den klinischen Bildern der Lebererkrankungen die Stoffwechselstörungen als Zeichen ihrer gestörten Funktion im Vordergrunde stehen müßten und besonders auch differentialdiagnostische Beachtung verdienten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Die Leber hat eine zentrale und überaus vielseitige Rolle im Stoffwechsel. Sie ist bei der Resorption, bei den folgenden intermediären Umsetzungen, bei der Stapelung und dem Abbau aller Nahrungsstoffe beteiligt, sie hat eine erhebliche Bedeutung im Mineralstoffwechsel, die am längsten für den Eisenstoffwechsel bekannt ist, aber augenscheinlich sämtliche Mineralien und deren Ionisierung betrifft. Sie spielt nach neueren Forschungen auch im Wasserhaushalt und in der Blutbewegung eine wichtige Rolle; sie hat endlich entgiftende Funktionen. Man sollte daher denken, daß auch in den klinischen Bildern der Lebererkrankungen die Stoffwechselstörungen als Zeichen ihrer gestörten Funktion im Vordergrunde stehen müßten und besonders auch differentialdiagnostische Beachtung verdienten.Google Scholar
  2. 1).
    HOFMANN, Münch. med. Wochenschr. 1929. Nr. 15; vgl. auch KIRKLIN, Fortschr. a. d. Geb. d. Röntgenstr. Bd. 38.Google Scholar
  3. 2).
    K. W. SCxüNEMANN, Diss. Rostock 1935, hier die gesamte Literatur.Google Scholar
  4. 1).
    LEPERNE, Die Leberfunktionsprüfung. Halle a. S.: Marhold 1929.Google Scholar
  5. 2).
    FREY, Zeitschr. f. klin Med. Bd. 72. 1911.Google Scholar
  6. 3).
    GALAMBO und TAUSZ, Zeitschr. f. klin. Med. Bd. 77. 1913.Google Scholar
  7. 4).
    v FALKENHAUSEN, Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol Bd. 103. 1914.Google Scholar
  8. 5).
    ERDMANN, Med. Klinik 1922.Google Scholar
  9. 1).
    Vgl. REISS und JEnN, Dtsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 108 und WÖRNER und REISS, Dtsch. med. Wochenschr. 1914. Nr. 14; WÖRNER, Med. Klinik 1919. Nr. 45. BAUER und NYIRI, Klin. Wochenschr. 1926. Nr. 39.Google Scholar
  10. 1).
    KALK und SCHÖNDUBE, Munch. med. Wochenschr. 1926. Nr. 9.Google Scholar
  11. 1).
    WITTMANN und JOST, Dtsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 161; vgl. auch WITTMANN und HÄCKEL, Med. Klinik 1928. S. 1393.Google Scholar
  12. 2).
    GüNDELL und JACOBI, Dtsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 153, H. 3–4. 1926. STÖTZNEB, Dtsch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 15.Google Scholar
  13. 1).
    SCHOTTMÜLLER, Münch. med. Wochenschr. 1904. Nr. 5. Über Nachweis des Hämatins im Blut vgl. ScHUMM, Zeitschr. f. physiol. Chem. Bd. 80 und 87; vgl. THORMAHLEN, Hämatinämie und Hämatinikterus bei unterbrochener Tubenschwangerschaft. Inaug.-Diss. Kiel 1918.Google Scholar
  14. 3).
    CULLEN, Festschrift zu OSLERS 70. Geburtstage 1919.Google Scholar
  15. 2).
    HELLENDALL, Zeitschr. f. Gynäkol. 1921. Nr. 25.Google Scholar
  16. 4).
    ZUM Busen, Dtsch. med. Wochenschr. 1922. Nr. 28.Google Scholar
  17. 1).
    GÉROxwE, Klin Wochenschr. Nr. 17. 1922. GÖBEL, Ebenda, Nr. 23.Google Scholar
  18. 2).
    Dtsch. Arch. f. klin. Med. 130.Google Scholar
  19. 3).
    ADLER und LEMMEL, Dtsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 158; vgl. auch ADLER, Klin Wochenschr. 1929. Nr. 15.Google Scholar
  20. 4).
    Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 9.Google Scholar
  21. 1).
    HANS CuRSCJMANN, Minch. med. Wochenschr. 1915, Nr. 52 und WIELE, Nordwestd. Ges. f. inn. Med. Hannover 1936.Google Scholar
  22. 2).
    Dtsch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 18.Google Scholar
  23. 3).
    Dtsch. med. Wochenschr. 1921. Nr. 28, dort auch die Literatur.Google Scholar
  24. 1).
    LEPEHNE, Dtsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 143.Google Scholar
  25. ) FRIEDMANN, Klin Wochenschr. 1922. Nr. 23.Google Scholar
  26. 3).
    WECHSELMANN, Med. Klinik 1922. Nr. 34.Google Scholar
  27. 1).
    F. SCHULTZE, Dtsch. Arch. f. klin Med. Bd. 108.Google Scholar
  28. 2).
    Dtsch. Arch. f. klin. Med. Bd. 111.Google Scholar
  29. 3).
    Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. Bd. 29.Google Scholar
  30. 4).
    Münch. med. Wochen- achr. 1918. Nr. 20.Google Scholar
  31. 1).
    SCHENK, Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chirurg. 1920. Heft 3, dort auch die ausländische Literatur.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1937

Authors and Affiliations

  • M. Matthes
    • 1
  1. 1.UniversitätsklinikKönigsberg I. Pr.Deutschland

Personalised recommendations