Advertisement

Allgemeine Lehre von der Bewegung und der Kraft (Mechanik)

  • Arnold Berliner

Zusammenfassung

Alle Dinge, die wir „in Bewegung“ sehen, sehen wir ihren Ort relativ zu ihrer Umgebung verändern. Wir definieren daher die Bewegung eines Dinges als den Vorgang, durch den es seinen Ort relativ zu seiner Umgebung ändert. Um die folgenden Betrachtungen zu vereinfachen, stellen wir uns vor, es gebe nur einen Körper im Räume, und dieser sei so klein, daß er als Punkt gelten darf. Man nennt ihn einen materiellen Punkt. Ehe man von der Änderung seines Ortes relativ zur Umgebung sprechen kann, muß man wissen, wodurch sein Ort überhaupt bestimmt ist, und wodurch man diesen Ort von einem anderen unterscheiden kann. — Wir können den Ort eines Punktes relativ zu seiner Umgebung nur dann eindeutig angeben, wenn uns dazu ein Bezugsystem zur Verfügung steht, d. h. wenn wir uns auf andere Punkte, Linien und Flächen beziehen können, die bekannt sind und die als unverrückbar gelten dürfen, wie z. B. wenn man die geographische Lage eines Punktes danach angibt, ob er nördlich oder südlich vom Äquator, östlich oder westlich vom Nullmeridian, über oder unter dem Meeresspiegel liegt. Hier bilden Äquator, Nullmeridian und Meeresspiegel das Bezugsystem. Wir sind zu dieser „relativen“ Ortsbestimmung berechtigt. Die Erde bewegt sich zwar selbst, aber alles, was sich auf ihr befindet, macht ihre Bewegung mit1, und daher bleibt der Abstand der geographischen Punkte vom Äquator, vom Nullmeridian, vom Meeresspiegel und auch allen anderen Linien und Ebenen, die lediglich die Erdbewegung mitmachen, unverändert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Arnold Berliner

There are no affiliations available

Personalised recommendations