Advertisement

Einleitung

Chapter
Part of the Die Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 33-34)

Zusammenfassung

Ziel des Buches. Die „abstrakte“, „formale“ oder „axiomatische“ Richtung, der die Algebra ihren erneuten Aufschwung in der jüngsten Zeit verdankt, hat vor allem in der Kör per theorie, der Idealtheorie, der Gruppentheorie und der Theorie der hyperkomplexen Zahlen zu einer Reihe von neuartigen Begriffsbildungen, zur Einsicht in neue Zusammenhänge und zu weitreichenden Resultaten geführt. In diese ganze Begriffswelt den Leser einzuführen, soll das Hauptziel dieses Buches sein.

Notes

Notes

  1. 1.
    Für die Gruppentheorie sei verwiesen auf: Speiser, A.: Die Theorie der Gruppen von endlicher Ordnung, 2. Aufl. Berlin: Julius Springer 1927. Für die Körpertheorie auf: Hasse, H.: Höhere Algebra I, II und Aufgabensammlung zur Höheren Algebra. Sammlung Göschen 1926/27. Haupt, O.: Einführung in die Algebra I, II. Leipzig 1929. Für die klassische Algebra auf: Perron, O.: Algebra I, II. 1927. Für die lineare Algebra auf: Bôcher, M.: Introduction to higher Algebra. New York 1908 (auch deutsch von H. Beck, Leipzig 1910). Dickson, L. E.: Modern algebraic Theories, Chicago 1926 (auch deutsch von E. Bodewig, Leipzig 1929).CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  2. 1.
    Diese Arbeit ist inzwischen auch in Buchform erschienen. Steinitz, E.: Algebraische Theorie der Körper, mit Erläuterungen und einem Anhang von R. Baer und H. Hasse, Berlin 1930.Google Scholar
  3. 2.
    Eine Ausarbeitung der zuletzt genannten Vorlesung von E. Noether ist erschienen in der Math. Zeitschrift Bd. 30 (1929) S. 641–692.MathSciNetCrossRefzbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1937

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations