Advertisement

Periphere Leitungsbahnen

Zweiter Teil: Verlauf der Gefäße und Nerven im Körper
  • Curt Elƶe

Zusammenfassung

Die peripheren Leitungsbahnen, deren normativen Verlauf wir hier behandeln, umfassen die Gefäße auf ihrem Wege vom Herzen durch den Körper und zum Herzen zurück (Arterien und Venen), die Lymphgefäße und bestimmte Nerven außerhalb des Rückenmarkes und Gehirns. Die letzteren heißen cerebrospinale Nerven, weil die zugehörigen Ganglienzellen im Gehirn oder im Rückenmark und in dessen Spinalganglien liegen. Es gibt auch noch zahlreiche andere peripher gelegene Nerven; sie heißen sympathische Nerven (Sympathicus). Sie haben zwar auch Ganglienzellen, welche zentral liegen wie bei den anderen, aber sie unterscheiden sich von jenen durch solche Ganglienzellen, welche in den peripheren Verlauf eingestreut sind, und zwar entweder nahe der Wirbelsäule oder auf dem ganzen Verlauf bis zu den äußersten Verästelungen dieser Nerven. Die peripheren cerebrospinalen Nerven sind Kabel, welche aus den Neuriten je einer einzigen Ganglienzelle bestehen. Die Ganglienzelle mit ihrem Neurit heißt Neuron. Die sympathischen Nerven bestehen aus zwei Neuren, nämlich außer dem zentralen Neuron, auf welches die cerebrospinalen Nerven beschränkt sind, noch aus einem für sie spezifischen peripheren Neuron (deshalb auch sympathisches Neuron genannt). Es gibt allerdings unter den cerebrospinalen Nerven auch solche, deren Fasern zum Teil aus zwei Neuren bestehen, wie die sympathischen Nerven: man nennt sie parasympathische Nerven (Parasympathicus).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Curt Elƶe
    • 1
  1. 1.Anatomie WürƶburgDeutschland

Personalised recommendations