Großbritannien und Irland

  • Wilhelm Müller

Zusammenfassung

Die Thronrede, mit welcher am 21. Februar das Parlament eröffnet wurde, kündigte verschiedene, wiederholt eingebrachte Vorlagen an, wie die über Regelung der schottischen Universitäten, über Verpflichtung der Arbeitgeber bei Unfällen, über Einrichtung eines Ackerbauministeriums, über Herabsetzung der Kosten der Landübertragung und machte auf die Notwendigkeit der Verstärkung der britischen Wehrmacht aufmerksam. „Die Gesichtspunkte, von welchen sich die übrigen Mächte, die über ungeheure Streitkräfte verfügen, leiten ließen, waren bis jetzt gleichmäig freundschaftlich für unser Land; indessen habe ich kein Recht zu der Annahme, daß diese Lage der Dinge notwendigerweise gegen die Möglichkeit eines Wechsels geschützt sei.“Die Adresse des Oberhauses wurde noch am nämlichen Tage beraten, die des Unterhauses wurde erst am 6. März mit 227 gegen 99 Stimmen angenommen. Die vielen Jnterpellationen über auswärtige Politik und Morleys Antrag auf Mißbilligung der jetzigen Verwaltung Jrlands, welcher am 1. März mit 339 gegen 260 Stimmen abgelehnt wurde, nahmen viele Zahl der agrarischen Gewaltthätigkeiten in Jrland noch nie so gering gewesen sei, wie eben jetzt. Die Stärke der Parteien im Unterhause stellte sich folgendermaßen: Konservative 312, Unionisten 72, zusammen 384, Liberale 203, Parnelliten 85, zusammen 288; die ministerielle Mehrheit betrug somit 96.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1890

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Müller
    • 1
  1. 1.RavensburgDeutschland

Personalised recommendations