Advertisement

Flockungsschwellenwerte bei kolloiden Lösungen

  • Leonor Michaelis
Chapter
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

Nach der historisch begründeten Definition verstehen wir unter einer kolloiden Lösung eine solche Lösung, bei der der gelöste Stoff, wenn er gegen das reine Lösungsmittel durch eine Membran aus Schweinsblase oder Pergament getrennt ist, nicht durch die Membran diffundiert. A priori kann das unter zwei Bedingungen der Fall sein, erstens, wenn das Molekül des gelösten Stoffes zu groß ist, um durch die Poren der Membran hindurchzukommen, zweitens, wenn das einzelne Molekül zwar nicht zu groß ist, wenn aber dafür die Lösung nicht die einzelnen Moleküle in totaler Dispersion enthält, sondern wenn die kleinsten Teilchen des gelösten Stoffes aus Aggregaten von vielen Molekülen bestehen, aus „Micellen“, welche zu groß für die Poren sind. Die Erfahrung zeigt nun, daß sehr große Moleküle häufig gleichzeitig zu unvollkommener Dispersion neigen, besonders wenn sie keine elektrische Ladung haben (keine Ionen bilden). Man kann kolloide Lösungen als heterogene (mikroheterogene) Systeme auffassen, in denen man nach Wo. Ostwald das Dispersionsmittel und die disperse Phase unterscheidet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Zsigmondy, R.: Liebigs Ann. d. Chem. 301, 30. 1898.Google Scholar
  2. 1).
    Ostwald, Wolfgang: Kolloidchem. Beih. 10, 179. 1919.CrossRefGoogle Scholar
  3. 1).
    Das Präparat „Hämoglobin, löslich“, von E. Merck, Darmstadt. 2) Rona, P. und Michaelis, L.: Biochem. Zeitschr. 7, 329. 1908 und 16, 60. 1Google Scholar
  4. 1).
    Michaelis, L.: Biochem. Zeitschr. 59, 166. 1914.Google Scholar
  5. 1).
    Entnommen aus Ostwald, Wo.: Kleines Praktikum der Kolloidchemie. Dresden und Leipzig: Theod. Steinkopf 1920.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1926

Authors and Affiliations

  • Leonor Michaelis
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Universität NagoyaJapan

Personalised recommendations