Riemen und Riementriebe

  • Ernst Preger
  • Rudolf Reindl

Zusammenfassung

Zu verwenden ist Rindleder von jungen Tieren, insbesondere von Ochsen nicht etwa Stier- und Büffelleder. Außen ist die Narben- oder Haarseite innen die Innen- oder Fleischseite. Die Lederschicht besteht aus verfilzten an der Haarseite etwas enger liegenden Faserbüscheln, die durch eine eiweißartige Kittmasse verbunden sind. Nach einer Vorbehandlung zum Entfernen von Haaren, Hornschicht, Leimfleisch usw. wird das Leder zur Haltbarmachung gegerbt, wodurch die Kittmasse entfernt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1940

Authors and Affiliations

  • Ernst Preger
    • 1
  • Rudolf Reindl
    • 2
  1. 1.Oberursel (Taunus)Deutschland
  2. 2.JenaDeutschland

Personalised recommendations