Zusammenfassung

Die Bluttransfusion löst neben ihrer spezifischen Substitutionswirkung unspezifische Reaktionen aus. Wie Stahl es ausdrückt, ist die Wirkung keine „wahllos leistungssteigernde, sondern eine regulierende“. Wir haben Veränderungen nach der Bluttransfusion in Beziehung gesetzt zu bekannten Regulationssystemen, dem Adaptationssyndrom von Selye und der vegetativen Gesamtumschaltung von Hoff. Danach lassen sich folgende Veränderungen nach der Bluttransfusion in die genannten Syndrome eingliedern:

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • H. Möller
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations