Advertisement

Spezieller Teil

  • Julius Raecke

Zusammenfassung

Bei Vorherrschen eines heiteren oder traurigen Affekts denke man in erster Linie an Manie oder Melancholie. Bei Auffälligkeiten des motorischen Verhaltens in Form von Stupor, triebartiger Erregung, Manieren, Negativismus liegt die Annahme einer katatonischen Psychose näher. Bewusstseinstrübung mit Desorientierung über Ort und Zeit findet sich bei Delirien, Dämmerzuständen und der Amentia, ausserdem aber episodisch bei verschiedenen Geistesstörungen. Die Paranoiaformen zeichnen sich aus durch Verfolgungsbzw. Grössenideen mit krankhafter Eigenbeziehung und Sinnestäuschungen bei erhaltener Orientierung. Krampfanfälle in der Anamnese weisen auf die Möglichkeit von Epilepsie und Hysterie hin. Gedächtnisschwäche und Urteilslosigkeit sind die Zeichen des Schwachsinns, wobei Reste früheren Wissens für eine erworbene Demenz (Dementia paralytica, arteriosclerotica usw.) sprechen im Gegensatz zur angeborenen Geistesschwäche, der Imbezillität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • Julius Raecke
    • 1
  1. 1.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations