Advertisement

Anatomisch-physiologische Vorbemerkungen

  • Leo Jacobsohn

Zusammenfassung

Das von der knöchernen Schädelkapsel umschlossene Hirn zerfällt in zwei Teile von verschiedener anatomisch-physiologischer Wertigkeit, in das Großhirn und das Kleinhirn. Nach unten zu setzt sich das Großhirn durch Vermittlung des Mittelhirns, der Brücke und Medulla oblongata in den Rückenmarksstrang fort. An dem Großhirn unterscheiden wir einen Stirn-, Scheitel-, Hinterhaupt- und Schläfenabschnitt. Die Grenze der vier Hirnlappen wird durch bestimmte Trennungsfurchen gebildet, welche die Hirnoberfläche durchschneiden und zwischen sich die einzelnen Hirnwindungen (Gyri) fassen. Die Lage und Bezeichnung der Hirnfurchen und Hirnwindungen ist aus den Fig. 256 und 257 ersichtlich. Besonderer Erwähnung bedarf die Sylvische Furche (Fossa Sylvii), die Zentralfurche (Sulcus centralis s. Rolandi), sowie die an der Medianseite gelegene Fissura parieto-occipitalis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • Leo Jacobsohn

There are no affiliations available

Personalised recommendations