Advertisement

Geschichtliches über die Sanitätsverfassung des Königl. Sächs. Armeecorps, insbesondere über die Ausbildung der Militärärzte

  • H. Frölich

Zusammenfassung

„Das Heer ist eine Bildungsschule der ganzen Nation für den Krieg“. In diesem Satze, welcher sich heutzutage der thatsächlichen Anerkennung der gesammten civilisirten Welt erfreut, liegt die ganze hohe Bedeutung derjenigen Veranstaltungen, welche im Rahmen der Heeresverfassung zum Zwecke der kriegerischen Erziehung getroffen werden. Diese Veranstaltungen beziehen sich, wie auf alle Glieder des Heereskörpers, insbesondere auch auf das Heeres-Sanitätspersonal; und es gibt in keinem Heere eine Medicinalverfassung, welche der einschlagenden Rücksichtnahme gänzlich entbehrte. Ja die vergleichende Kriegsgeschichte lehrt, dass selbst kleinere Heere den humanistisch und finanziell hohen Werth eines möglichst tüchtigen feldärztlichen Personals frühzeitig (d. h. bald nach der Errichtung stehender Heere) erkannt haben und mit zäher Opferfreudigkeit an ihren segensreichen sanitären Erziehungseinrichtungen bis in die Gegenwart festhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1879

Authors and Affiliations

  • H. Frölich

There are no affiliations available

Personalised recommendations