Advertisement

Der Tanganika

  • Paul Reichard

Zusammenfassung

Ein Zufall hat es gewollt, daß derjenige der innerafrikanischen Seen, der Tanganika, welcher am weitesten von der Küste entfernt ist, zuerst entdeckt wurde. Den Anstoß zu seiner Entdeckung haben Krapfs und Rebmanns Forschungen und Erkundigungen über die großen Seen des Innern gegeben. Sie veranlaßten die beiden englischen Kapitäne der ostindischen Armee Burton und Speke, unterstützt von der Regierung in Bomboy, sich auf den Weg zu machen, um sich von dem Vorhandensein dieser großen Binnengewässer zu überzeugen. Schon in den Jahren 1854–55 hatten die beiden den allerdings vergeblichen Versuch gemacht, von Norden her in Ostasrika einzudringen. Erst als sie 1857 zum zweitenmal das Vorhaben in Angriff nahmen, sollte es ihnen glücken. In dem genannten Jahr, Mitte Juli, brachen Burton und Speke von Bagamojo auf und erreichten den See zuerst am 12. Februar eine kurze Strecke nordwärts von der Mündung des Malagarasi, des einzigen größeren Flusses, den der Tanganika aufnimmt. Zwei Tage spatter befanden sie sich in Ujiji. Damit war eines der größten geographischen Probleme zum Teil wenigstens gelöst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1892

Authors and Affiliations

  • Paul Reichard

There are no affiliations available

Personalised recommendations