Advertisement

Anwendungsmöglichkeit der Luftvorwärmung

  • Wilhelm Gumz
Part of the Monographien zur Feuerungstechnik book series (MF)

Zusammenfassung

Die Luftvorwärmung ist auf kein Feuerungssystem beschränkt, sondern grundsätzlich bei allen Feuerungsarten mit Vorteil anwendbar. Wohl aber ist die Höhe der zulässigen Lufttemperatur und die zulässige Steigerung der Feuerungs-temperaturen verschieden, und zwar bei Düsenfeuerungen (Gas-, Öl- und Kohlenstaubfeuerungen) wesentlich größer als bei Rostfeuerungen. Andererseits sind bei den Feuerungen, die mit Heißluft arbeiten, gewisse, ziemlich selbstverständliche Forderungen zu erfüllen, ohne daß man von einem wesentlichen oder gar grundsätzlichen Unterschied zwischen „Kaltluft-“ und „Heißluft“-Feuerungen sprechen könnte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vgl. E. Molinder, „Zusammenhang zwischen Gewicht und Temperatur des Wanderrostes“. Arch. Wärmewirtsch. 11 (1930), 9, S. 308.Google Scholar
  2. 1).
    F. Ljungström, „Några synpunkter i samband med anvendning av förvärmt förbränningsluft vid ångpanneanläggningar“. Ing. Vetenskaps Akad. Stockholm, Medd. Nr. 60, (1926), S. 84–113.Google Scholar
  3. 1).
    Vgl. Gumz, a. a. O., auch Feuerungsteclmik 17 (1929), 5, S. 51–54.Google Scholar
  4. 1).
    Vgl. N. E. L. A. Publication Nr. 068, Bericht des Prime Movers Committee „Stoker Equipment and furnaces“, Juni 1930. Ferner Wärme 54 (1931), 8, S. 142.Google Scholar
  5. 1).
    V. W. Granberg, „Höchstleistungskessel für Befeuerung mit Holzsägereiabfällen“. Arch. Wärmew. 9 (1928), 3, S. 69–74; K. Strömberg, „Wood burning furnaces for industrial boilers“. II.Weltkraftkonferenz Berlin Bd. VII, Sekt. 11, Bericht 339; M. T. Lindhagen, „Förbränning och gasgenerering inom cellulosaindustrien“. Ing. Vetensk. Akad. Stockholm, Medd. Nr. 46.Google Scholar
  6. 1).
    Vgl. Gumz, „Entwicklungsmöglichkeiten der Kohlenstaubzusatzfeuerungen“. Feuerungstechnik 16 (1928), 4, S. 41–43.Google Scholar
  7. 1).
    P. Rosin, „Thermodynamik der Staubfeuerung“. Z. VDI. 73 (1929), 21, S. 719–725.Google Scholar
  8. 1).
    Vgl H. Frank und W. Wutzkowski, „Ein erfolgreicher Dampfkesselumbau“. Z. VDI. 69 (1925), 24, S. 801–806.Google Scholar
  9. 1).
    Ch. Van der Putten, „Ein erfolgreicher Feuerungsumbau“. Ein Beispiel für die Durchführbarkeit des Heißluftbetriebes mit älteren Dampfkesselfeuerungen. Feuerungstechnik 19 (1931), 5, S. 75–78.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1933

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Gumz
    • 1
  1. 1.CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations