Advertisement

Zusammenfassung

Im Laufe der Entwicklung ist der Abwärmeverwertung eine für den Kesselbau und Betrieb entscheidende Rolle zugewiesen worden. Nicht nur wird man heute kaum noch eine Kesselanlage ohne jegliche Abwärmeausnutzung aufstellen, sondern die Bemessung und Ausbildung der dem Kessel nachgeschalteten Heizflächen ist geradezu ausschlaggebend geworden für die erreichbaren Wirkungsgrade und die Wirtschaftlichkeit der Gesamtanlage. Hinzu kommt, daß sich die Schwierigkeiten, die bei gasberührten Heizflächen auftreten können, in erster Linie an den kältesten Flächen, also in den Abwärmeverwertern, bemerkbar machen, so daß diese Teile der Anlage auch in der Hinsicht besondere Beachtung verdienen. Die Abwärmeverwertung zur Vorwärmung der Verbrennungsluft übt — im Gegensatz zur Speisewasservor-wärmung — außerdem eine Reihe von Rückwirkungen aus, so auf die Zündung, die Intensität der Verbrennung, den Ablauf und die Vollständigkeit des Verbrennungsvorganges, auf die Wärmeübertragung, den Temperaturverlauf und die Wärmeverteilung, die in der Wärmebilanz der Gesamtanlage ihren Ausdruck findet, und endlich auf die Zugverhältnisse. Die Luftvorwärmung bietet damit, so einfach der Vorgang zunächst erscheinen mag, doch eine Menge bedeutungsvoller feuerungstechnischer Probleme, die ein allgemeineres Interesse verdienen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1933

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Gumz
    • 1
  1. 1.CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations