Advertisement

Unmittelbare Anwendung bürgerlicher Rechnungsarten

  • Gottfried Fenner

Zusammenfassung

Zur Auflösung sämtlicher vorkommenden Aufgaben wollen wir nur den allgemein bekannten Dreisatz (Regula de tri) oder die Schlußrechnung verwenden. Wir werden dabei immer die gleich hier festzulegende Schreibart wählen. Von einer Verwendung der Propositionen (Verhältnisrechnung) sehen wir grundsätzlich ab. Wir wollen sogar dem Leser, der mit Propositionen zu rechnen gewohnt ist, die ausschließliche Anwendung des Dreisatzes empfehlen, weil hierbei jeder Irrtum ausgeschlossen ist, und weil insbesondere die Vertauschung von Zahlen des Zählers und des Nenners unmöglich ist. Weniger gefährlich als Proportionsansätze sind die Kettenansätze (z. B. Rensische Kettenregel, Basedowsche und Holzsche Regel). Wer damit umzugehen gewohnt ist, wird bei verwickeiteren Aufgaben mit Vorteil davon Gebrauch machen. Wir werden aber überall nur den Dreisatz wegen seiner Einfachheit, Sicherheit und allgemeinen Verbreitung benutzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Es soll hier nachdrücklich darauf hingewiesen werden, daß ein „Auswendiglernen” dieser Sätze nicht erwünscht ist. Man kann sich vielmehr vorkommendenfalls jederzeit die Regel leicht ableiten. Nur wenn man fortwährend ähnliche Berechnungen auszuführen hat, wird man mit einer Formel arbeiten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1918

Authors and Affiliations

  • Gottfried Fenner
    • 1
  1. 1.ZentrallaboratoriumsFirma Beer, Sondheimer & Co.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations