Advertisement

Margarine pp 21-37 | Cite as

Die Prüfung der Margarinerohstoffe

  • Hans Franzen
Part of the Chemische Technologie in Einzeldarstellungen book series (CHTE)

Zusammenfassung

Für die Margarineindustrie kommen nur die besten Rohstoffe in Frage. Nur durch ihre Verwendung gelingt es, ein einwandfreies Endprodukt zu erzielen. Im allgemeinen sollen die Rohstoffe möglichst geschmacklos, geruchlos, säurefrei und farblos sein. Einen spezifischen Geruch, Geschmack und Farbe in der Margarine hervorzurufen, ist nicht Aufgabe der Rohstoffe, sondern einerseits der Milch, andererseits einer absichtlich hinzugefügten Farbe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Chem. Ztg. Rep. 14, 1890, S. 23.Google Scholar
  2. 1.
    Dinglers polytechn. Journ. 1884. S. 253, 281.Google Scholar
  3. 1.
    Zeitschr. f. Untersuch, d. Nahrungs- u. Genußmittel Bd. 46, S. 154.Google Scholar
  4. 1.
    Chemiker-Ztg. 1913, S. 1001.Google Scholar
  5. 1.
    Zeitschr. f. angew. Chem. 1891, S. 565.Google Scholar
  6. 1.
    Die Untersuchung der Fette und Öle. II. Aufl., Halle 1921, S. 36.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • Hans Franzen

There are no affiliations available

Personalised recommendations