Advertisement

Zusammenfassung

Wohl keine Gruppe von Arzneimitteln hat eine so wichtige therapeutische Bedeutung erlangt, als gerade die Herzmittel und darunter wieder die Digitalismittel. Hängt doch von einem zuverlässig wirkenden Digitalispräparate oft das Leben eines Menschen ab. Ich erinnere nur an die Fälle von Pneumonie, bei welchen die Digitalistherapie über die sogenannte Krisis hinüberhelfen muß, oder an die Fälle schwerster Operationen, nach welchen infolge starker Blutverluste durch Kampfer in Verbindung mit Digitalis die Herztätigkeit immer wieder aufgepeitscht werden muß u. dgl. m.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise auf neuere Bearbeitungen

  1. Lilly, R.: Apoth. Ztg 1925, Nr 93–95.Google Scholar
  2. Focke: Jber. d. Fa. Caesar & Loretz, Halle 1925. Google Scholar
  3. Dafert u. Lasch: Pharm. Acta Helvet. 1926, Nr 4.Google Scholar
  4. Wertbestimmung nach dem schwed. Arzneibuche 1925, ref. Pharm. Ztg 1926, 1015.Google Scholar
  5. Uhlmann: Naturforscherversammlung Düsseldorf, ref. Pharm. Ztg 1926, 1410.Google Scholar
  6. Ref. Pharm. Ztg 1927, 188.Google Scholar
  7. Macht u. Krantz: J. Amer. pharmaceut. Assoc. 1927, H. 3, 210.Google Scholar
  8. Giacomi, E. de: Arch. f. exper. Path. 117, H. 1/2 (1926).Google Scholar
  9. Hamner: Jber. d. schwed. Kontrollabor., ref. Pharm. Ztg 1927, 1493.Google Scholar
  10. Böhringer & Söhne, Mannheim: Ref. Pharm. Ztg 1927, 1528.Google Scholar
  11. Bürger, Wernigerode: Pharm. Ztg 1928, 188.Google Scholar
  12. Schmidt: Dtsch. med. Wschr. 1928, Nr 20.Google Scholar
  13. Joachimglu: Pharm. Ztg 1928, 1212.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • Rudolf Rapp
    • 1
  1. 1.Krankenhaus links der IsarMünchenDeutschland

Personalised recommendations