Advertisement

Zusammenfassung

Im Bordergrund des Interesses steht das Hausarbeitsgesetz vom 20. 12. 1911.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Merkblatt fü Hausarbeiter. Bon Gewerberat Dr. Bender. Berlag von C. Heymann, Berlin W.Google Scholar
  2. 1).
    Eigene Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht gewerblich beschäftigt werden. Die Urbeitszeit der ülteren Kinder darf nicht vor 8 Uhr früh und nach 8 Uhr abends liegen. Eine zweistündige Mittagspause muß innegehalten werden und 1 Stunde Bause nach dem Unterricht. Näheres siehe Kinderschutzkarte von Gewerberat Dr. Bender (Heymanns Verlag, Berlin W).Google Scholar
  3. 2).
    Das Hausarbeitsgesetz. Erläutert von Dr G. Rohmer. Verlag von C. H. Beck, München. S. 3 und 121.Google Scholar
  4. 1).
    Die Gewerbeinspektionen erhalten von der Schulaufsichtsbehörde regelmäßig Nachweisungen üder die gewerblich beschäftigten Kinder.Google Scholar
  5. 1).
    Vgl. Agahd und v. Schulz, Gesetz betr.Kinderarbeit. Jena, G. Fischer, 1905. 3. Auflage, S.60.Google Scholar
  6. 2).
    Goethestr. 22. Der Verein erstrebt: 1. Die Einrichtung einer Fürsorge im Anschluß an die Schule zur steten Beobachtung der Volksschulkinder und zum Eingreifen bei mangelnder Vflege und Erziehung. 2. Die Errichtung von Tage-heimstätten und Begründung anderer Fürsorge (Lesehallen, Ausflüge, Arbeits-stunden, Feriensfürsorge) in Angliederung an jede einzelne Schule zur Abhilfe der aufgefundenen Not. Die Fürsorgeeinrichtungen bieten den Kindern in familien-mäßig zusammengestellten Gruppen die Vflege, Erziehung, Anregung und Erholung, die der geordnete Volkshaushalt gewähren sollte. 3. Eine fachliche Ausbbildung der erforderlichen Versönlichkeiten (Schulpflegerinnen, Helferinnen u. a.).Google Scholar
  7. 3).
    Über die Ausbildung der Schulpflegerinnen vgl. die Druckschriften des Vereins „Jugendheim“, insbesondere die Arbeiten der Vorsteherin Frl. v. Gierke.Google Scholar
  8. 1).
    Concordia 1912, S. 467Google Scholar
  9. 1).
    Kinderschutzkommission der sozialdemokratischen Vartei und der Gewerk-schaftskommission von Berlin und Umgegend. — Tätigkeitsbericht für die Zeit vom 1. Juli 1911 bis zum 30. Juni 1912, erstattet von H. Barenthin, Berlin 1912, Vorwärts-Buchdruckerei und Verlagsanstalt Vaul Singer & Co., Berlin SW. 68, Lindenstr. 69.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1914

Authors and Affiliations

  • A. Bender

There are no affiliations available

Personalised recommendations