Advertisement

Zusammenfassung

Fast sämtliche historischen Einleitungen zu Darstellungen der drahtlosen Telegraphie beginnen mit den optischen und akustischen Zeichenübertragungen alter Kulturvölker, obwohl diese einfachen und, mit dem Maßstabe der damaligen Zeit gemessen, sinnreichen Einrichtungen mit elektromagnetischer Wellentelegraphie nichts weiter gemeinsam haben, als daß Nachrichten von einem Ort zum andern ohne direkte metallische Leitung übermittelt wurden. Von einer „Fernschrift“ (griechisch Θελεγϱaφία) war bei keiner dieser alten Verkehrseinrichtungen die Rede. In den meisten Fällen begnügte man sich mit der Entzündung von Leuchtfeuern, die in längeren Pausen sichtbar gemacht bezw. zugedeckt wurden, verschieden gefärbten Tüchern und dergleichen, wie es jetzt noch im Schiffsverkehr mit Flaggensignalen etc. Brauch ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1905

Authors and Affiliations

  • Eugen Nesper

There are no affiliations available

Personalised recommendations