Advertisement

Die Lehre von den Winkeln

  • A. Müller

Zusammenfassung

Zwischen ebenen Gebilden lassen sich zwei verschiedene Arten von Beziehungen unterscheiden. Die eine von ihnen tritt ausnahmslos ein, ist also von keiner Annahme über die ausgeführte Zeichnung abhängig, wenn nur die Gebilde den Erklärungen entsprechend hergestellt werden. Die andere Art dagegen umfaßt diejenigen Beziehungen, welche nur infolge der Zeichnung auftreten, also an die Erfüllung gewisser Bedingungen geknüfft sind. Die Bedingungen, unter denen diese Beziehungen auftreten, werden Voraussetzungen (Vor.) genannt und die Beziehungen selber, die sich aus den Voraussetzungen ergeben, als die Behauptungen (Beh.) bezeichnet. Die Verbindung zwischen Voraussetzung und Behauptung wird durch einen Satz ausgedrückt, dessen Beweis (Bew.) die Richtigkeit der Verbindung begründet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1891

Authors and Affiliations

  • A. Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations